Weitere Namen
Lissy Christl (Schreibvariante)
Kostümbild

Biografie

Die 1964 geborene Kostümbildnerin Lisy Christl arbeitete bereits zu Beginn ihrer Karriere mit namhaften Regisseuren wie Joseph Vilsmaier oder Michael Haneke zusammen. Ihr Repertoire umfasst Kostüme sowohl für historische Filme ("Marlene", "Und keiner weint mir nach") und Kinderfilme ("Das Sams") als auch für deutsche Gegenwartsfilme wie "Wolfsburg" und "Erbsen auf halb 6". Für das Kostümbild in Florian Gallenbergers Film "Schatten der Zeit", der im Indien der 40er Jahre spielt, wird Christl 2006 für den Deutschen Filmpreis nominiert. Sie erhält die begehrte Auszeichnung drei Jahre später für das im China von 1937 spielende, auf einer wahren Geschichte beruhende Drama "John Rabe", ebenfalls von Gallenberger.

In den folgenden Jahren arbeitete sie unter anderen für Alain Gsponer an "Lila, Lila", Matti Geschonneck an "Boxhagener Platz" und Hans-Christian Schmid an "Was bleibt". Für ihre prachtvollen Kostüme der internationalen, im elisabethanischen Zeitalter spielenden Produktion "Anonymous" von Roland Emmerich erhielt sie 2012 eine Oscar-Nominierung sowie ihren zweiten Deutschen Filmpreis.

 

FILMOGRAFIE

2017/2018
  • Kostüme
2016/2017
  • Kostüme
2015/2016
  • Kostüme
2014/2015
  • Kostüme
2014
  • Kostüme
2012/2013
  • Kostüme
2011/2012
  • Kostüme
2010/2011
  • Kostüme
2009
  • Kostüme
2008/2009
  • Kostüme
2007-2009
  • Kostüme
2007
  • Kostüme
2006/2007
  • Kostüme
2005/2006
  • Kostüme
2005
  • Kostüme
2003/2004
  • Kostüme
2003/2004
  • Kostüme
2002/2003
  • Kostüme
2002/2003
  • Kostüme
2001
  • Kostüme
2000/2001
  • Kostüme
1999/2000
  • Kostüme
1999/2000
  • Kostüme
1997/1998
  • Kostüme
1997
  • Kostüme
1996/1997
  • Kostüme
1995/1996
  • Kostüme
1994/1995
  • Kostüm-Entwurf