Emil von Schönfels, Sarah Nevada Grether (v.l.n.r.) in "Grand Jeté" (2022)
Emil von Schönfels, Sarah Nevada Grether (v.l.n.r.)

Neu im Kino: Grand Jeté

Nadja (Sarah Nevada Grether) hat eine erfolgreiche Karriere als Ballerina hinter sich und arbeitet nun als Ballettlehrerin, die ihre Schüler*innen mit Strenge und Distanz unterrichtet. Ihr mittlerweile erwachsener Sohn Mario (Emil von Schönfels) wuchs bei seiner Großmutter auf, der Kontakt mit seiner Mutter war kaum existent. Als sich die beiden auf einer Familienfeier wiederbegegnen entwickeln sie Gefühle füreinander, die über das übliche Mutter-Sohn-Verhältnis hinausgehen. In ihrem neuesten und auf der Berlinale 2022 uraufgeführten Spielfilm "Grand Jeté" erzählt die Regisseurin Isabelle Stever in intensiven, teils aggressiven Bildern von der Liebe zweier Menschen, die vor allem eines eint: sie definieren sich über ihre Körper. Wie sich die beiden annähern, zeigt Stever im 3:2-Format weder als eine tabuisierte Romanze noch als fehlgeleitete Mutterliebe, sondern vielmehr als eine intime, fast lyrische Geschichte darüber, wie zwei Menschen über den Körper des jeweils anderen ihren eigenen immer weiter pushen.

Aktuelles

Zum 38. Mal findet vom 11. bis 21. August in Bonn das Bonner Sommerkino – Internationale Stummfilmtage statt, das größte Stummfilmfestival Deutschlands, veranstaltet vom Förderverein Filmkultur Bonn, und zum zweiten Mal in Kooperation mit dem Frankfurter DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum.

Am 3. und 4. September wird die Tradition der HEIMAT EUROPA Filmfestspiele rund um die "Heimat"-Tetralogie von Edgar Reitz fortgesetzt und das fast 700 min. umfassende Werk "Heimat 3 - Chronik einer Zeitenwende" im Pro-Winzkino in Simmern vorgeführt.

Bei der Verleihung des wichtigsten Nachwuchspreises FIRST STEPS am 26. September im Berliner Motorwerk – ab 19:30 Uhr live gestreamt auf ardmediathek.de – richten sich die Scheinwerfer auf die jungen Filmschaffenden.

Die Regensburger Stummfilmwoche, die in diesem Jahr zum 40. Mal stattfindet, wird mit dem Deutschen Stummfilmpreis 2022 ausgezeichnet.

Auf Einladung von Kulturstaatsministerin Claudia Roth haben die Kulturministerinnen und -minister der Länder heute mit dem Präsidenten der Bundesnetzagentur, Klaus Müller, über die Folgen der Energiekrise und eines drohenden Gaslieferstopps für die kulturelle Infrastruktur in Deutschland beraten.