Wolfzeit

Frankreich Österreich Deutschland 2002/2003 Spielfilm

Inhalt

Eine Familie trifft in ihrem abgelegenen Wochenendhaus ein und wird dort von Eindringlingen überrascht. Sie ermorden den Vater, während die Mutter mit den Kindern fliehen kann. Ihr Weg führt sie durch eine Welt in Auflösung. Jede Ordnung ist verschwunden ist; die Menschen kämpfen ums blanke Überleben. Den Titel seines apokalyptischen Szenarios entnahm Haneke dem altnordischen Gedichtzyklus Codex regius. Darin bezeichnet "Wolfzeit" die Zeit kurz vor dem Weltuntergang, da Mord, Wollust und Verrat die Erde überziehen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Drehbuch

Kamera-Assistenz

Außenrequisite

Innenrequisite

Schnitt-Assistenz

Geräusche

Darsteller

in Zusammenarbeit mit

Co-Produzent

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Produktions-Assistenz

Produktions-Koordination

Produktions-Sekretariat

Länge:
3090 m, 113 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby DTS
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 07.01.2004, 96547, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 20.05.2003, Cannes, IFF - außer Konkurrenz;
Erstaufführung (DE): 01.01.2004, Hamburg, Filmfest;
Kinostart (DE): 01.01.2004;
TV-Erstsendung: 16.01.2006, Arte

Titel

  • Originaltitel (FR) Le temps du loup
  • Originaltitel (AT DE) Wolfzeit

Fassungen

Original

Länge:
3090 m, 113 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby DTS
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 07.01.2004, 96547, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 20.05.2003, Cannes, IFF - außer Konkurrenz;
Erstaufführung (DE): 01.01.2004, Hamburg, Filmfest;
Kinostart (DE): 01.01.2004;
TV-Erstsendung: 16.01.2006, Arte