• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Wolfsburg

Deutschland 2002/2003 Spielfilm

Inhalt

Der Wolfsburger Autoverkäufer Phillip überfährt in einem unbedachten Moment einen kleinen Jungen. Seine verängstigte Flucht wird ihm nicht helfen. Der Augenblick, in dem die Sicherheit seines Wageninneren durch die Schuld am Tod des Jungen zerstört worden ist, wird nach und nach alle Orte dieses Films infizieren: das Heim, das er sich mit seiner Freundin Katja kostspielig eingerichtet hat, und das gläserne Autohaus, in dem Phillip seinen Aufstieg erlebte.

Seine unerklärte Suche nach der Mutter des getöteten Jungen führt Phillip zu Laura, die in verlassenen Hallen eines riesigen Einkaufszentrums Tiefkühlware nachfüllt. Ihre Begegnungen sind flüchtig und von Phillip arrangiert, ohne dass er sich offenbart. Langsam entwickelt sich eine Beziehung zwischen beiden, die weniger und damit zugleich mehr ist als ein klassisches Liebesdrama.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Kamera

Kamera-Assistenz

Kamera-Bühne

Ausstattung

Außenrequisite

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Ton-Assistenz

Mischung

Musik

Darsteller

Produzent

Herstellungsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • 2002: Wolfsburg und Umgebung, Ostsee [Sommer]
Länge:
2470 m, 90 min
Format:
16mm - Blow-Up 35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SR
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 26.08.2003, 95053, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 11.02.2003, Berlin, IFF - Panorama;
Kinostart (DE): 25.09.2003;
TV-Erstsendung (DE FR): 25.06.2004, Arte

Titel

  • Originaltitel (DE) Wolfsburg

Fassungen

Original

Länge:
2470 m, 90 min
Format:
16mm - Blow-Up 35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SR
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 26.08.2003, 95053, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 11.02.2003, Berlin, IFF - Panorama;
Kinostart (DE): 25.09.2003;
TV-Erstsendung (DE FR): 25.06.2004, Arte

Auszeichnungen

Adolf-Grimme-Preis 2005
  • Preise in Gold in der Kategorie Fiction & Unterhaltung
IFF Berlin 2003
  • FIPRESCI-Preis - Reihe Panorama