Die Blechtrommel

Die Blechtrommel

BR Deutschland / Frankreich 1978/1979, Spielfilm

Inhalt

Danzig, 1924. In der Familie Matzerath kommt ein Kind zur Welt. Vom Augenblick seiner Geburt an ist der kleine Oskar ein überaus frühreifes, hellhöriges Bürschchen. Schon in den Armen seiner Mutter beginnt der Säugling, seine Umwelt mit großer Skepsis zu betrachten. Zu seinem dritten Geburtstag bekommt Oskar eine Blechtrommel geschenkt. Und an diesem Tag beschließt er aus einer grundsätzlichen Verweigerungshaltung heraus, sein Wachstum einzustellen. Geistig und männlich entwickelt er sich sehr wohl weiter, doch seine körperliche Erscheinung schafft von diesem Tag an automatisch eine gewisse Distanz zwischen Oskar und der Welt der "Erwachsenen". Auf seiner hämmernden Blechtrommel und mit seiner Fähigkeit, Glas zu zersingen, artikuliert er seinen Protest gegen die verlogene, intrigante Welt der Erwachsenen.

Dabei hat der junge Mann, der auf seine Umwelt stets wie ein unbedarftes Kind wirkt, etwas ebenso Genialisches wie Diabolisches an sich. Er treibt seine beiden mutmaßlichen Väter in den Tod, macht Karriere als Frontkünstler für die Truppen der Nazis – und bleibt dabei doch stets höhnisch und distanziert. Erst nach Endes des Zweiten Weltkriegs beschließt er, sein Wachstum fortzusetzen, um künftig mitbestimmen zu können.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Volker Schlöndorff
Drehbuch:Jean-Claude Carrière, Volker Schlöndorff, Franz Seitz
Kamera:Igor Luther
Schnitt:Suzanne Baron
Musik:Maurice Jarre, Friedrich Meyer (Szenenmusik)
  
Darsteller: 
David BennentOskar Matzerath
Mario AdorfAlfred Matzerath
Angela WinklerAgnes Matzerath
Daniel OlbrychskiJan Bronski
Katharina ThalbachMaria Matzerath
Berta DrewsAlte Anna Koljaiczek
Tina EngelJunge Anna Koljaiczek
Roland TeubnerJoseph Koljaiczek
Tadeusz KunikowskiOnkel Vinzenz
Andréa FerréolLina Greff
Heinz BennentGemüsehändler Greff
Werner RehmBäckermeister Scheffler
Ilse PagéGretchen Scheffler
Fritz HaklVäterlicher Freund Bebra
Mariella OlivieriRoswitha Raguna
Charles AznavourSigismund Markus
Otto SanderMusiker Meyn
Ernst JacobiGauleiter Löbsack
Käte JaenickeMutter Truczinski
Wigant WittigHerbert Truczinski
Marek WalczewskiSchugger-Leo
Wojciech PszoniakFajngold
Karl-Heinz TittelbachFelix
Emil F. Feist1. Zirkusartist
Herbert Behrendt2. Zirkusartist
Bruno ThostObergefreiter Lankes
Henning SchlüterDr. Hollatz
Gerda BlisseFräulein Spollenhauer
Joachim HackethalHochwürden Wiehnke
Helmut BraschJoseph Heilandt
Zygmunt HuebnerPostdirektor Dr. Michon
Mieczyslaw CzechowiczKobyella
Dschingis BowakowSowjetischer Soldat
Ronald NitschkeSowjetischer Soldat
Anne BennentMädchen bei der Trauerfeier
Alexander Ebermayer von RichthofenOberleutnant Herzog
Lech GrzmocinskiStauer
Stanisław Michalski1. Gendarm
J. Kapinski2. Gendarm
Christine LutzeSusi Kater
Oliver PetrichKurtchen
Dorothée LuchtHebamme
Dietrich FrauboesOberstabsarzt
Luis MayrSchirrmeister
Jean-Claude CarrièreRasputin - Rolle geschnitten
  
Produktionsfirma:Franz Seitz Filmproduktion (München), Bioskop-Film GmbH (München), Artemis Filmgesellschaft mbH, Berlin, Hallelujah-Film GmbH (München), Argos Films S.A. (Neuilly), Hessischer Rundfunk (HR) (Frankfurt am Main), GGB Gesellschaft für Geschäftsführung und Beteiligung GmbH & Co. (München)
Produzent:Franz Seitz, Eberhard Junkersdorf

Alle Credits

Regie:Volker Schlöndorff
Regie 2. Stab:Branko Lustig (Jugoslawien), Andrzej Reiter (Polen)
Regie-Assistenz:Alexander Ebermayer von Richthofen, Branko Lustig, Wolfgang Kroke, Slavko Andres (Jugoslawien), Andrzej Paciuk (Polen), Richard Malbéqui (Frankreich)
Script:Lilo Schick
Drehbuch:Jean-Claude Carrière, Volker Schlöndorff, Franz Seitz
Dialoge:Günter Grass (Mitarbeit)
hat Vorlage:Günter Grass (Roman)
Kamera:Igor Luther
Kamera-Assistenz:Peter Arnold, Nikolaus Starkmeth
Standfotos:Karl Reiter, Ulla Hübner, Peter Seitz, Renate von Forster
Licht:Karl Dillitzer, Paul Weber, Stanisław Piech (Polen), Jesih Stanislav (Jugoslawien)
Beleuchter:Zvonko Blasković (Jugoslawien), Drago Poldrugag (Jugoslawien), Vlado Loncarić (Jugoslawien), Sławomir Baranski (Polen), Andrzej Biskupski (Polen)
Bauten:Nikos Perakis (Gesamtausstattung), Axel Manthey, Zeljko Senecić (Jugoslawien), Tihomir Piletić (Jugoslawien), Piotr Dudzinski (Polen), Barbara Nowak (Polen), Stanislav Dobrinć (Assistenz in Jugoslawien)
Ausstattung:Bernd Lepel, Dominique Antony (Frankreich), Ewa Kowalska (Innendekorationen in Polen)
Kunstmaler:Stansław Nowak (Polen), Bogdan Serwa (Polen)
Requisite:Franz Bauer, Christian Lenz, Thomas Schulz, Ivo Baltić (Jugoslawien), Ivo Stjepan (Jugoslawien), Pierre Audouard (Frankreich), Bolesław Miziołek (Polen), Tadeusz Kunikowski (Polen)
Bühne:Paul Weber, Karl Dillitzer, Marijan Marcijus (Jugoslawien), Eugeniusz Kapelak (Polen), Pero Benaković (Assistenz in Polen), Antun Gorisek (Assistenz in Jugoslawien), Edouard Pezzali (Assistenz in Frankreich)
Maske:Rino Carboni, Alfredo Tiberi, Albina Mackić (Jugoslawien), Teresa Tomaszewska (Polen)
Kostüme:Dagmar Niefind, Elżbieta Radke (Polen), Marko Ceroveć (Jugoslawien), Inge Heer (Assistenz), Yoshio Yabara (Assistenz)
Garderobe:Anica Ceroveć (Jugoslawien), Simek Franjo (Jugoslawien), Renée Miquel (Frankreich), Krystyna Bartosik (Polen), Zofia Jedrezejcak (Polen)
Frisuren:Ingeborg Thiess, Ruza Vidmar (Jugoslawien)
Schnitt:Suzanne Baron
Schnitt-Assistenz:Barbara von Weitershausen, Agape von Dorstewitz
Ton:Peter Kellerhals, Peter Beil, Hans-Dieter Schwarz
Ton-Assistenz:Walter Grundauer
Mischung:Hans-Dieter Schwarz, Gustl Haas
Spezialeffekte:Georges Jaconelli (Pyrotechnik), Nikola Vujasinovic (Pyrotechnik - Jugoslawien), Krzysztof Szwed (Pyrotechnik - Polen), Josip Karovski (Waffen - Jugoslawien)
Musik:Maurice Jarre, Friedrich Meyer (Szenenmusik)
  
Darsteller: 
David BennentOskar Matzerath
Mario AdorfAlfred Matzerath
Angela WinklerAgnes Matzerath
Daniel OlbrychskiJan Bronski
Katharina ThalbachMaria Matzerath
Berta DrewsAlte Anna Koljaiczek
Tina EngelJunge Anna Koljaiczek
Roland TeubnerJoseph Koljaiczek
Tadeusz KunikowskiOnkel Vinzenz
Andréa FerréolLina Greff
Heinz BennentGemüsehändler Greff
Werner RehmBäckermeister Scheffler
Ilse PagéGretchen Scheffler
Fritz HaklVäterlicher Freund Bebra
Mariella OlivieriRoswitha Raguna
Charles AznavourSigismund Markus
Otto SanderMusiker Meyn
Ernst JacobiGauleiter Löbsack
Käte JaenickeMutter Truczinski
Wigant WittigHerbert Truczinski
Marek WalczewskiSchugger-Leo
Wojciech PszoniakFajngold
Karl-Heinz TittelbachFelix
Emil F. Feist1. Zirkusartist
Herbert Behrendt2. Zirkusartist
Bruno ThostObergefreiter Lankes
Henning SchlüterDr. Hollatz
Gerda BlisseFräulein Spollenhauer
Joachim HackethalHochwürden Wiehnke
Helmut BraschJoseph Heilandt
Zygmunt HuebnerPostdirektor Dr. Michon
Mieczyslaw CzechowiczKobyella
Dschingis BowakowSowjetischer Soldat
Ronald NitschkeSowjetischer Soldat
Anne BennentMädchen bei der Trauerfeier
Alexander Ebermayer von RichthofenOberleutnant Herzog
Lech GrzmocinskiStauer
Stanisław Michalski1. Gendarm
J. Kapinski2. Gendarm
Christine LutzeSusi Kater
Oliver PetrichKurtchen
Dorothée LuchtHebamme
Dietrich FrauboesOberstabsarzt
Luis MayrSchirrmeister
Jean-Claude CarrièreRasputin - Rolle geschnitten
  
Produktionsfirma:Franz Seitz Filmproduktion (München), Bioskop-Film GmbH (München), Artemis Filmgesellschaft mbH, Berlin, Hallelujah-Film GmbH (München), Argos Films S.A. (Neuilly), Hessischer Rundfunk (HR) (Frankfurt am Main), GGB Gesellschaft für Geschäftsführung und Beteiligung GmbH & Co. (München)
in Zusammenarbeit mit:Jadran Film (Zagreb), Film Polski (Warschau)
Produzent:Franz Seitz, Eberhard Junkersdorf
Co-Produzent:Anatole Dauman
Redaktion:Hans Prescher (Hessischer Rundfunk [HR])
Herstellungsleitung:Donko Buljan (Jugoslawien)
Produktionsleitung:Siegfried Hofbauer, Herbert Kerz, Emir Cejvan (Jugoslawien), Marko Vrdoljak (Jugoslawien), André Heinrich (Frankreich), Urszula Orczykowska (Polen), Zygmunt Wolcik (Polen)
Aufnahmeleitung:Luis Mayr, Günther Stocklöv, Dominik Baltić, Ute Ehmke, Jean-Claude Moulière (Frankreich), Czesław Kłak (Polen)
Produktions-Assistenz:Andrzej Dojnik (Polen)
Produktions-Koordination:Dominik Baltić (Jugoslawien)
Geschäftsführung:Paulette Hufnagel, Amelia Statkiewicz (Polen)
Produktions-Sekretariat:Ingrid Höller, Franjo Prosćan (Jugoslawien)
Dreharbeiten:31.07.1978-17.11.1978: Zagreb, München, Paris, Normandie, Gdansk, Berlin/West
Erstverleih:United Artists Corporation GmbH (Frankfurt am Main)
Filmförderung:Bundesministerium des Innern (BMI), Bonn, Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin), Berliner Filmförderung (Berlin)
Länge:3964 m m, 145 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Eastmancolor, Mono
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 30.04.1979, 50675, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 03.05.1979, Berlin, Gloria-Palast;
Uraufführung (DE): 03.05.1979, Mainz, Bambi;
Uraufführung (DE): 03.05.1979, Wiesbaden, Walhalla;
TV-Erstsendung (DE): 01.05.1984, ARD

Titel

Originaltitel (DE) Die Blechtrommel
Weiterer Titel (FR) Le tambour
Weiterer Titel Die Blechtrommel - Director's Cut
Weiterer Titel (DE) Die Blechtrommel - Director's Cut

Fassungen

Original

Länge:3964 m m, 145 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Eastmancolor, Mono
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 30.04.1979, 50675, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 03.05.1979, Berlin, Gloria-Palast;
Uraufführung (DE): 03.05.1979, Mainz, Bambi;
Uraufführung (DE): 03.05.1979, Wiesbaden, Walhalla;
TV-Erstsendung (DE): 01.05.1984, ARD
 

Prüffassung

Weiterer Titel :Die Blechtrommel - Director's Cut
Länge:163 min
Format:1:1,66
Bild/Ton:Eastmancolor, Mono
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 26.05.2014, 50675-b/K, ab 16 Jahre
 
Länge:4094 m, 150min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Eastmancolor, Mono
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 23.04.1979, 50675, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
 

DVD-Fassung

Weiterer Titel (DE) :Die Blechtrommel - Director's Cut
Länge:156 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Eastmancolor, Mono
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 12.04.2010, 50675, ab 16 Jahre
 

Auszeichnungen

IFF Sydney 1980
1.Preis
 
IFF Mailand 1980
Premio San Fedele
 
Academy Awards 1980
Oscar, Bester fremdsprachiger Film
 
IFF Belgrad 1980
Beste Regie
 
1980
Goldene Leinwand
 
David Wark Griffith Award 1980
Bester ausländischer Film
 
Filmzeitschrift >Cinema< 1979
Jupiter
 
Deutscher Filmpreis 1979
Goldene Schale, Bester programmfüllender Spielfilm
 
IFF Cannes 1979
Goldene Palme (ex aequo: >Apocalypse Now<)
 
FBW 1979
Prädikat: besonders wertvoll
 

Übersicht

Bestandskatalog

Fotogalerie

Alle Fotos (134)

Mehr auf Filmportal

Nachrichten

12.10.2011 | 16:30 Uhr
15.04.2010 | 15:04 Uhr
26.02.2007 | 10:40 Uhr

Literatur

KOBV-Suche