Darstellerin
Köln

Biografie

Mina Tander, geboren am 4. Dezember 1979 in Köln, steht bereits als Schülerin in einer Theater-AG auf der Bühne. Bei einem Schultheatertreffen in Münster wird sie vom Intendanten des örtlichen Theaters als Nachwuchstalent entdeckt. Ihr Filmdebüt gibt sie 1995 mit einer Nebenrolle in dem Fernsehspiel "Absprung" an der Seite von Bibiana Beglau. Nach dem Abitur nimmt sie von 1998 bis 2000 Schauspielunterricht in Köln und verfolgt ab 1999 ihre Schauspielkarriere und ist innerhalb kurzer Zeit in gleich drei erfolgreichen Kinofilmen zu sehen: In der Coming-of-Age-Geschichte "Hinter dem Regenbogen" (1999) verkörpert sie eine lebenslustige Teenagerin, in "Harte Jungs" (2000) gibt sie eine blonde Sexbombe und in Marc Rothemunds "Schule" (2000) spielt sie eine kesse Abiturientin.

In den kommenden Jahren ist Mina Tander, die seit 2004 Schauspielunterricht an der Berliner Ernst-Busch-Schule nimmt, zumeist in tragenden Nebenrollen in zahlreichen Fernseh- und Kinoproduktionen zu sehen, so in dem preisgekrönten Drama "Fremder Freund" (2003) und den Ensemblefilmen "Oktoberfest" (2005) und "Selbstgespräche" (2008). Eine Hauptrolle spielt sie in Jan Fehses Beziehungsdrama "In jeder Sekunde" an der Seite von Sebastian Koch und Wotan Wilke Möhring, das Ende 2008 in die deutschen Kinos kam.

Etwas anders geht es dann in Tanders nächstem Film zu: In "Maria, ihm schmeckt's nicht", nach dem Bestseller von Jan Weiler, spielt sie eine Halbitalienerin, deren schüchterner Verlobter mit ihrer eigenwilligen Verwandtschaft aus Italien konfrontiert wird.

Auch in ihren folgenden Kinofilmen stellte Tander ihre Vielseitigkeit unter Beweis: In "Zeiten ändern Dich" (2010) spielte sie die Mutter des Rappers Bushido in jungen Jahren, in der Tragikomödie "Schenk mir Dein Herz" (2010) die junge Frau eines Schlagerstars, der sie nach einem Herzinfarkt nicht mehr erkennt, und in der Komödie "Männerherzen … und die ganz ganz große Liebe" (2011) den zauberhaften Schwarm eines gebeutelten Musikproduzenten. Eine Hauptrolle hatte sie in dem Mysterythriller "Du hast es versprochen", der 2012 auf den Internationalen Filmfestspielen von Venedig uraufgeführt wurde. Darin verkörpert Tander eine Ärztin, die während eines nostalgischen Urlaubs auf einer idyllischen Ferieninsel in höchste Gefahr gerät.

Nach einer kleinen Nebenrolle in dem Rennsport-Jugendfilm "V8 – Du willst der Beste sein!" (2013) spielte sie an der Seite von Alexander Fehling und Michael Herbig in der Komödie "Buddy" (2013) eine Hauptrolle als bodenständige Altenpflegerin, die einen unsteten Lebemann Verantwortung lehren soll.

Für "V8² - Die Rache der Nitros" (2014) schlüpfte sie erneut in die Rolle der Rennfahrerin Andalee Schrott. Starke Rollen hatte Tander in Rudi Gauls "Das Hotelzimmer" (2014) als Erfolgsautorin, die von einem erfolglosen Dokumentarfilmer in ein Psychoduell verwickelt wird, und als überfürsorgliche Helikoptermutter in Sönke Wortmanns Schulsatire "Frau Müller muss weg" (2015).

An der Seite von Wotan Wilke Möhring spielte sie in der Komödie "Seitenwechsel" (Start: 2016) eine kurz vor der Trennung stehende Ehefrau, die plötzlich mit ihrem Mann den Körper tauscht. Von ihrer komödiantischen Seite zeigte sie sich auch als Deutschitalienerin in "Antonio, ihm schmeckt's nicht" (Start: August 2016), der Fortsetzung ihres Kassenhits "Maria, ihm schmeckt's nicht" aus dem Jahr 2009.

 

FILMOGRAFIE

2017/2018
  • Darsteller
2016/2017
  • Darsteller
2016/2017
  • Darsteller
2016/2017
  • Darsteller
2014/2015
  • Darsteller
2014-2016
  • Darsteller
2014
  • Darsteller
2013/2014
  • Darsteller
2013
  • Darsteller
2012
  • Darsteller
2010-2012
  • Darsteller
2010
  • Darsteller
2009/2010
  • Darsteller
2009
  • Darsteller
2008/2009
  • Darsteller
2007/2008
  • Darsteller
2007/2008
  • Darsteller
2005/2006
  • Darsteller
2005/2006
  • Darsteller
2005/2006
  • Darsteller
2005
  • Darsteller
2004/2005
  • Darsteller
2003
  • Darsteller
2003
  • Darsteller
2002
  • Darsteller
2001/2002
  • Darsteller
2001
  • Darsteller
2000/2001
  • Darsteller
2000
  • Darsteller
1999/2000
  • Darsteller
1999/2000
  • Darsteller
1998/1999
  • Darsteller