Regie, Schnitt

Biografie

Bevor Anja Pohl ihre Karriere als Editorin begann, studierte sie ab 1989 in München und Berlin Geschichte und Politische Wissenschaften. Zwischenzeitlich absolvierte sie 1991 bis 1992 den Studiengang "Allgemeine Gestaltung" an der Züricher Schule für Gestaltung. Zurück in Berlin folgten diverse Praktika und Assistenzen im Bereich Filmschnitt, so etwa bei Dieter Wedels "Der Schattenmann" und Klaus Maria Brandauers "Mario und der Zauberer".

Seit 1996 ist Anja Pohl als freie Film- und Fernseh-Editorin tätig. Für ihre Leistung bei dem vielfach preisgekröntem Dokumentarfilm "Die Geschichte vom weinenden Kamel" wurde sie 2004 bei dem Festival "film+" für den Schnittpreis nominiert. Daneben zählen Peter Thorwarths Gaunerkomödie "Bang Boom Bang", Dominik Wesselys Dokumentarfilm "Die Unzerbrechlichen" sowie Marcus H. Rosenmüllers Komödien "Wer früher stirbt, ist länger tot" und "Schwere Jungs" zu ihren wichtigsten Arbeiten. Neben ihrer praktischen Filmarbeit unterrichtet Anja Pohl auch als Lehrbeauftragte an der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film (HFF).

 

FILMOGRAFIE

2017/2018
  • Schnitt
2016/2017
  • Schnitt
2016-2018
  • Schnitt
2015/2016
  • Schnitt
2015/2016
  • Schnitt
2015/2016
  • Schnitt
2012/2013
  • Regie
  • Schnitt
2012-2014
  • Schnitt
2011/2012
  • Schnitt
2009/2010
  • Schnitt
2008-2011
  • Schnitt
2003/2004
  • Schnitt
2003/2004
  • Schnitt
2003-2006
  • Schnitt
1998
  • Schnitt
1997
  • Schnitt
1993/1994
  • Schnitt-Assistenz