Was weg is, is weg

Deutschland 2011/2012 Spielfilm

Inhalt

Die 1980er Jahre, irgendwo in Niederbayern.
Seit einem Stromschlag vor 20 Jahren, der zum Schicksalsschlag wurde, ist die heile Welt der von Grund auf verschiedenen Brüder Lukas, Hansi und Paul zerbrochen, die Familie zerrissen. Der Ökoaktivist Lukas will auf einem Greenpeace-Schiff anheuern und alles hinter sich lassen, sein flatterhafter Bruder Hansi arbeitet als Versicherungsvertreter, und der übergewichtige Paul träumt sich wie ein großes Baby durchs Leben.

Um die entfremdeten Brüder wieder zueinander zu bringen, bedarf es mehrerer Verfolgungsjagden über kleine Landstraßen, eines abgeschnittenen Unterarms, eines Versicherungsbetrugs und mindestens eines weiteren Stromschlags.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 17.05.2011 - 25.06.2011: Kraiburg/Inn und Umgebung
Länge:
2407 m, 88 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 26.01.2012, 131355, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 22.03.2012

Titel

  • Originaltitel (DE) Was weg is, is weg
  • Arbeitstitel (DE) Fronleichnam

Fassungen

Original

Länge:
2407 m, 88 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 26.01.2012, 131355, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 22.03.2012

Auszeichnungen

FBW 2012
  • Prädikat: wertvoll