Wer früher stirbt, ist länger tot

Deutschland 2005/2006 Spielfilm

Inhalt

Der elfjährige Sebastian lebt mit seinem Vater und seinem älteren Bruder in einem oberbayerischen Dorf. Als der Junge eines Tages erfährt, dass seine Mutter bei seiner Geburt gestorben ist, fühlt er sich nicht nur schuldig, sondern entwickelt auch eine tiefe Angst vor dem Tod. Nacht für Nacht quälen ihn Alpträume, in denen er vor dem Jüngsten Gericht steht und zu endlosen Qualen im Fegefeuer verurteilt wird.

Um sein Trauma zu überwinden macht sich Sebastian an die schwierige Aufgabe der Wiedergutmachung all seiner Sünden – wobei er leider feststellen muss, dass diese sich auf Grund seiner kompromisslosen Bemühungen immer weiter anhäufen. Schließlich sieht der arme Bursche nur noch einen Ausweg, um dem Fegefeuer zu entgehen: Er muss unsterblich werden! Nach einer Reihe wenig erfolgreicher Versuche erkennt Sebastian, dass er sein verzweifeltes Ziel einzig als Rockstar erreichen kann. Da er damit jedoch bei seinem Vater auf heftigen Widerstand stößt, sieht sich Sebastian zu einer Maßnahme gezwungen, die gleichzeitig seine "Ursünde" wiedergutmachen könnte: Er muss eine neue Frau für seinen Vater finden!

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Script

Kamera

Kamera-Assistenz

Titelgrafik

Requisite

Kostüme

Musik

Darsteller

in Zusammenarbeit mit

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Produktions-Koordination

Dreharbeiten

    • 04.07.2005 - 18.08.2005: Bayern
Länge:
2887 m, 105 min
Format:
35mm, Cinemascope
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung: 18.07.2006, 106844, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 15.07.2006, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 17.08.2006;
TV-Erstsendung (DE): 01.11.2008, ARD

Titel

  • Originaltitel (DE) Wer früher stirbt, ist länger tot

Fassungen

Original

Länge:
2887 m, 105 min
Format:
35mm, Cinemascope
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung: 18.07.2006, 106844, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 15.07.2006, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 17.08.2006;
TV-Erstsendung (DE): 01.11.2008, ARD

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 2007
  • Lola, Beste Drehbuch
  • Lola, Beste Filmmusik
  • Lola in Silber (ex aequo: Das Parfum), Bester Spielfilm
  • Lola, Beste Regie
Bayerischer Filmpreis 2007
  • Bester Nachwuchsregisseur
  • Produzentenpreis
Filmfest München 2006
  • Förderpreis Deutscher Film Beste Regie
FBW 2006
  • Prädikat: wertvoll