Die Geschichte vom weinenden Kamel

Deutschland 2002/2003 Dokumentarfilm

Inhalt

In der Wüste Gobi, tief in der Mongolei, bringt ein Kamel ein Junges zur Welt. Aber die geschwächte Mutter verstößt ihr Junges, das ohne die nahrhafte Muttermilch gleichwohl keine Überlebenschance hat. Um das kleine Kamel zu retten, besinnen sich die Nomaden eines alten, mystischen Brauchs: Mit seiner poetischen Musik soll ein Geigenspieler die Kamelmutter zu Tränen rühren und damit ihr Herz erweichen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Kamera

Schnitt

Musik

Darsteller

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 2002: Mongolei (Wüste Gobi) [Frühjahr]
Länge:
2489 m, 91 min
Format:
Super16mm - Blow-Up 35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby Digital
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 20.10.2003, 95678, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 29.06.2003, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 08.01.2004;
TV-Erstsendung: 16.12.2006, Bayern 3

Titel

  • Verleihtitel (MN) Ingen nullins
  • Originaltitel (DE) Die Geschichte vom weinenden Kamel

Fassungen

Original

Länge:
2489 m, 91 min
Format:
Super16mm - Blow-Up 35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby Digital
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 20.10.2003, 95678, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 29.06.2003, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 08.01.2004;
TV-Erstsendung: 16.12.2006, Bayern 3

Auszeichnungen

Gilde der deutschen Filmkunsttheater 2004
  • Gilde-Preis für den besten Dokumentarfilm
IFF Karlovy Vary 2004
  • Publikumspreis
Bayerischer Filmpreis 2004
  • Bester Dokumentarfilm
IFF San Francisco 2004
  • FIPRESCI-Preis