Die fromme Lüge

Die fromme Lüge

Deutschland 1938, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Die allein stehende Opernsängerin Carmen Casini wagt es nicht, ihrem volljährigen Sohn, dem verwöhnten Rennfahrer Cecil, zu gestehen, dass sie sich an einem stürmischen Tag auf der Rennbahn die Stimme ruiniert hat und ihre Karriere somit am Ende ist. Unterdessen verliebt sich Cecil in die hübsche Colette – ohne zu ahnen, dass ihr Vater, der wohlhabende Bartell, der ehemalige Liebhaber seiner Mutter und damit auch sein Vater ist. Daher versuchen sowohl Carmen als auch Bartell, die sich anbahnende Beziehung zwischen Cecil und Colette zu verhindern. Erst als der unglückliche Cecil nach einem heftigen Streit mit seiner Mutter einen Selbstmordversuch begeht, erkennen Carmen und Bartell, dass sie sich noch immer lieben.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Nunzio Malasomma
Drehbuch:Harald G. Petersson, Philipp Lothar Mayring
Kamera:Karl Hasselmann
Musik:Franz Grothe
  
Darsteller: 
Pola NegriCarmen Casini
Josefine DoraTheres
Hermann BraunCecil Lasko
Herbert HübnerBartell
Hansi ArnstaedtMrs. Latour
Suse GrafColette
Hans LeibeltSam Milbrey
Harald PaulsenSmith
Hans FetscherinCarmen Casinis Gesangspartner
Walter GrossRundfunkreporter
S. O. SchoeningDoktor, Spieler am Pokertisch
Jupp HusselsRennbahnreporter
Erika StreithorstAngestellte an der Hotelrezeption
Liesel EckhardtGarderobenfrau
Conrad Curt CappiPianospieler
Charly BergerMann am Spieltisch
Max Harry ErnstGast im Lokal
Lothar GeistLiftboy
Fred GoebelBarmann im Klub
Karl HannemannPortier im Konzertsaal
William Huch1. Konzertsaaldiener
Heinrich Kalnberg2. Konzertsaaldiener
Karl Platen3. Konzertsaaldiener
Bruno Ziener4. Konzertsaaldiener
Ingolf KuntzeHerr Professor
Ernst LegalBankdirektor, Finanzberater Carmens
Karl MünchSpieler am Bakkarattisch
Leo PeukertOpernhausdirektor
Klaus Pohl1. Bildberichterstatter
Ernst-Albert Schaah2. Bildberichterstatter
Karl SwinburneHoteldirektor
Liselotte SchaakKrankenschwester
Heinrich SchrothChefarzt
Walter Steinweg1. Reporter
Albert Venohr2. Reporter
Tommy ThomasHotelpage
Erika StreithorstAngestellte an der Hotelrezeption
Jens von HagenSpieler am Pokertisch
Hans WaschatkoOber an Milbreys Tafel
Max WilmsenInspizient im Opernhaus
Oscar SaboPolizist
Günther Ballier
Lotte Spira
  
Produktionsfirma:Terra-Filmkunst GmbH (Berlin)

Alle Credits

Regie:Nunzio Malasomma
Regie-Assistenz:Horst Kyrath
Drehbuch:Harald G. Petersson, Philipp Lothar Mayring
hat Vorlage:Hadrian Maria Netto (Theaterstück)
Kamera:Karl Hasselmann
Ton:Walter Rühland
Musik:Franz Grothe
  
Darsteller: 
Pola NegriCarmen Casini
Josefine DoraTheres
Hermann BraunCecil Lasko
Herbert HübnerBartell
Hansi ArnstaedtMrs. Latour
Suse GrafColette
Hans LeibeltSam Milbrey
Harald PaulsenSmith
Hans FetscherinCarmen Casinis Gesangspartner
Walter GrossRundfunkreporter
S. O. SchoeningDoktor, Spieler am Pokertisch
Jupp HusselsRennbahnreporter
Erika StreithorstAngestellte an der Hotelrezeption
Liesel EckhardtGarderobenfrau
Conrad Curt CappiPianospieler
Charly BergerMann am Spieltisch
Max Harry ErnstGast im Lokal
Lothar GeistLiftboy
Fred GoebelBarmann im Klub
Karl HannemannPortier im Konzertsaal
William Huch1. Konzertsaaldiener
Heinrich Kalnberg2. Konzertsaaldiener
Karl Platen3. Konzertsaaldiener
Bruno Ziener4. Konzertsaaldiener
Ingolf KuntzeHerr Professor
Ernst LegalBankdirektor, Finanzberater Carmens
Karl MünchSpieler am Bakkarattisch
Leo PeukertOpernhausdirektor
Klaus Pohl1. Bildberichterstatter
Ernst-Albert Schaah2. Bildberichterstatter
Karl SwinburneHoteldirektor
Liselotte SchaakKrankenschwester
Heinrich SchrothChefarzt
Walter Steinweg1. Reporter
Albert Venohr2. Reporter
Tommy ThomasHotelpage
Erika StreithorstAngestellte an der Hotelrezeption
Jens von HagenSpieler am Pokertisch
Hans WaschatkoOber an Milbreys Tafel
Max WilmsenInspizient im Opernhaus
Oscar SaboPolizist
Günther Ballier
Lotte Spira
  
Produktionsfirma:Terra-Filmkunst GmbH (Berlin)
Produktionsleitung:Werner Drake
Länge:2206 m, 80 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 21.03.1938
Aufführung:Uraufführung (DE): 25.03.1938, Aachen

Titel

Originaltitel (DE) Die fromme Lüge

Fassungen

Original

Länge:2206 m, 80 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 21.03.1938
Aufführung:Uraufführung (DE): 25.03.1938, Aachen
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (2)

Literatur

KOBV-Suche