Deutschland im Herbst

Deutschland im Herbst

BR Deutschland 1977/1978, Dokumentarfilm mit Spielhandlung

Inhalt

Ein so genannter "Omnibusfilm", in dem elf namhafte deutsche Regisseure versuchen, die Stimmung in der krisengeschüttelten Bundesrepublik nach der Entführung und Ermordung Hans Martin Schleyers sowie den Selbstmorden der in Stammheim inhaftierten RAF-Terroristen zu reflektieren. Stilistisch und methodisch folgen sie dabei höchst unterschiedlichen Ansätzen: Während beispielsweise Volker Schlöndorff sich an einem Thesenstück über den Antagonismus von Kunst und Politik versucht, und Alexander Kluge einen Zusammenschnitt dokumentarischer Aufnahmen beisteuert, ist der Beitrag von Rainer Werner Fassbinder eine "schonungslose physische und psychische Selbstentblößung" ("Lexikon des internationalen Films").

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Alexander Kluge (1., 3., 9., 11., 12., 14. Episode), Volker Schlöndorff (1., 3., 13., 14. Episode), Alf Brustellin (4., 5., 7. Episode), Bernhard Sinkel (4., 5., 7. Episode), Rainer Werner Fassbinder (2. Episode), Katja Rupé (6. Episode), Hans Peter Cloos (6. Episode), Edgar Reitz (8. Episode), Maximiliane Mainka (10. Episode), Peter Schubert (10. Episode)
Drehbuch:Alexander Kluge (1., 3., 8., 11., 12., 14. Episode), Volker Schlöndorff (1., 3., 13., 14. Episode), Alf Brustellin (4., 5., 7. Episode), Bernhard Sinkel (4., 5., 7. Episode), Rainer Werner Fassbinder (2. Episode), Katja Rupé (6. Episode), Hans Peter Cloos (6. Episode), Peter F. Steinbach (8. Episode), Edgar Reitz (8. Episode), Maximiliane Mainka (10. Episode), Peter Schubert (10. Episode), Heinrich Böll (13. Episode)
Kamera:Rolf Gmöhling, Jürgen Jürges, Werner Lüring, Michael Ballhaus (2. Episode), Dietrich Lohmann (7. Episode), Colin Mounier (12. Episode), Bodo Kessler (1., 13., 14. Episode), Jörg Schmidt-Reitwein (1., 13., 14. Episode), Günther Hörmann (8., 10., 11. Episode)
Schnitt:Alexander Kluge (Schnitt-Überwachung), Beate Mainka-Jellinghaus (Gesamt-Schnitt), Heidi Genée, Ursula Goetz-Dickopp, Tanja Schmidbauer, Christina Warnck, Juliane Maria Lorenz (1. Episode), Annette Dorn (7. Episode)
Musik:Joseph Haydn, Hoffmann von Fallersleben ("Deutschlandlied"), Peter Tschaikowski ("Herbstlied" op. 37a), Ennio Morricone ("Here' s to Stay"), Wolf Biermann ("Was wird bloß aus unseren Träumen")
  
Darsteller: 
Katja RupéPianistin Branka - 6. Episode
Hans Peter CloosFremder - 6. Episode
Vadim GlownaFreiermuth - 7. Episode
Petra KienerFrau - 7. Episode
Hannelore HogerGabi Teichert - 9. Episode
Heinz BennentIntendant - 13. Episode
Helmut GriemFernsehredakteur Kreon - 13. Episode
Dieter LaserAbgeordneter - 13. Episode
Enno PatalasRedakteur - 13. Episode
Mario AdorfKirchenvertreter - 13. Episode
Joachim BissmeierRedakteur - 13. Episode
Angela WinklerAntigone - 13. Episode
Franziska WalserIsmene - 13. Episode
Wolfgang Büchler
Joey Buschmann
Caroline Chaniolleau
Otto Friebel
Hildegard Friese
Michael Gahr
Horatius Haeberle
Petra Kiener
Lisi Mangold
Eva Meier
Franz Priegel
Werner Passardt
Leon Rainer
Walter Schmidinger
Gerhard Schneider
Corinna Spies
Eric Vilgertshofer
Manfred Zapatka
  
Produktionsfirma:Pro-ject Filmproduktion im Filmverlag der Autoren GmbH (München), Kairos Film (München), Hallelujah-Film GmbH (München), ABS-Filmproduktion (München), Tango-Film (München), Edgar Reitz Filmproduktion (München)
Produzent:Theo Hinz

Alle Credits

Regie:Alexander Kluge (1., 3., 9., 11., 12., 14. Episode), Volker Schlöndorff (1., 3., 13., 14. Episode), Alf Brustellin (4., 5., 7. Episode), Bernhard Sinkel (4., 5., 7. Episode), Rainer Werner Fassbinder (2. Episode), Katja Rupé (6. Episode), Hans Peter Cloos (6. Episode), Edgar Reitz (8. Episode), Maximiliane Mainka (10. Episode), Peter Schubert (10. Episode)
Regie-Assistenz:Ursula Goetz-Dickopp, Petra Kiener, Karl Scheydt, Christian Virmond, Daniel Zuta
Drehbuch:Alexander Kluge (1., 3., 8., 11., 12., 14. Episode), Volker Schlöndorff (1., 3., 13., 14. Episode), Alf Brustellin (4., 5., 7. Episode), Bernhard Sinkel (4., 5., 7. Episode), Rainer Werner Fassbinder (2. Episode), Katja Rupé (6. Episode), Hans Peter Cloos (6. Episode), Peter F. Steinbach (8. Episode), Edgar Reitz (8. Episode), Maximiliane Mainka (10. Episode), Peter Schubert (10. Episode), Heinrich Böll (13. Episode)
Kommentar:Alexander Kluge, Alf Brustellin, Bernhard Sinkel, Maximiliane Mainka, Peter Schubert
Interviews:Alexander Kluge, Volker Schlöndorff
Kamera:Rolf Gmöhling, Jürgen Jürges, Werner Lüring, Michael Ballhaus (2. Episode), Dietrich Lohmann (7. Episode), Colin Mounier (12. Episode), Bodo Kessler (1., 13., 14. Episode), Jörg Schmidt-Reitwein (1., 13., 14. Episode), Günther Hörmann (8., 10., 11. Episode)
Kamera-Assistenz:Renato Fortunato, Peter Helmer, Harald Zellner, Werner Lüring
Szenenbild:Toni Lüdi, Henning von Gierke, Winfried Hennig (7. Episode)
Schnitt:Alexander Kluge (Schnitt-Überwachung), Beate Mainka-Jellinghaus (Gesamt-Schnitt), Heidi Genée, Ursula Goetz-Dickopp, Tanja Schmidbauer, Christina Warnck, Juliane Maria Lorenz (1. Episode), Annette Dorn (7. Episode)
Ton:Roland Henschke, Martin Müller, Günther Stadelmann
Mischung:Willi Schwadorf
Musik:Joseph Haydn, Hoffmann von Fallersleben ("Deutschlandlied"), Peter Tschaikowski ("Herbstlied" op. 37a), Ennio Morricone ("Here' s to Stay"), Wolf Biermann ("Was wird bloß aus unseren Träumen")
  
Darsteller: 
Katja RupéPianistin Branka - 6. Episode
Hans Peter CloosFremder - 6. Episode
Vadim GlownaFreiermuth - 7. Episode
Petra KienerFrau - 7. Episode
Hannelore HogerGabi Teichert - 9. Episode
Heinz BennentIntendant - 13. Episode
Helmut GriemFernsehredakteur Kreon - 13. Episode
Dieter LaserAbgeordneter - 13. Episode
Enno PatalasRedakteur - 13. Episode
Mario AdorfKirchenvertreter - 13. Episode
Joachim BissmeierRedakteur - 13. Episode
Angela WinklerAntigone - 13. Episode
Franziska WalserIsmene - 13. Episode
Wolfgang Büchler
Joey Buschmann
Caroline Chaniolleau
Otto Friebel
Hildegard Friese
Michael Gahr
Horatius Haeberle
Petra Kiener
Lisi Mangold
Eva Meier
Franz Priegel
Werner Passardt
Leon Rainer
Walter Schmidinger
Gerhard Schneider
Corinna Spies
Eric Vilgertshofer
Manfred Zapatka
  
Mitwirkung:Rainer Werner Fassbinder (2. Episode), Liselotte Eder (2. Episode), Armin Meier (2. Episode), Horst Mahler (5. Episode), Wolf Biermann (3. Episode)
Sprecher:Alexander Kluge
Produktionsfirma:Pro-ject Filmproduktion im Filmverlag der Autoren GmbH (München), Kairos Film (München), Hallelujah-Film GmbH (München), ABS-Filmproduktion (München), Tango-Film (München), Edgar Reitz Filmproduktion (München)
Produzent:Theo Hinz
Co-Produzent:Alexander Kluge, Volker Schlöndorff
Herstellungsleitung:Eberhard Junkersdorf
Produktionsleitung:Heinz Badewitz, Karl Helmer, Herbert Kerz
Aufnahmeleitung:Daniel Zuta
Dreharbeiten:27.10.1977-16.01.1978: Stuttgart, München, Umgebung von Iffetzheim, Berlin/West
Erstverleih:Filmverlag der Autoren GmbH & Co. Vertriebs KG (München)
Länge:3378 m, 123 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 15.03.1978, 49824, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 03.03.1978, Berlin, IFF;
TV-Erstsendung (DE): 16.09.1995, West 3

Titel

Originaltitel (DE) Deutschland im Herbst
Abschnittstitel 01. Episode: Polog: Beerdigung von Hanns Martin Schleyer
Abschnittstitel 02. Episode: Rainer Werner Fassbinder
Abschnittstitel 03. Episode: Staatsakt für Hanns Martin Schleyer
Abschnittstitel 04. Episode: Ein Überfall: Was wird bloß aus unseren Träumen? - Franziska Busch
Abschnittstitel 05. Episode: Interview mit Horst Mahler
Abschnittstitel 06. Episode: Schatten der Angst
Abschnittstitel 07. Episode: Das Mädchen von Stuttgart
Abschnittstitel 08. Episode: Der Grenzposten
Abschnittstitel 09. Episode: Gabi Teichert
Abschnittstitel 10. Episode: Standhafte Chatten
Abschnittstitel 11. Episode: Herbstlied von Tschaikowsky
Abschnittstitel 12. Episode: Auf dem Parteitag der SPD in Hamburg
Abschnittstitel 13. Episode: Die verschobene Antigone
Abschnittstitel 14. Episode: Die Beerdigung in Stuttgart

Fassungen

Original

Länge:3378 m, 123 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 15.03.1978, 49824, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 03.03.1978, Berlin, IFF;
TV-Erstsendung (DE): 16.09.1995, West 3
 

Prüffassung

Länge:3671 m, 134 min
 

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 1978
Filmband in Gold, An das Team für die Konzeption
 
FBW 1978
Prädikat: besonders wertvoll