• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Hilmi Sözer

Darsteller
Ankara, Türkei

Biografie

Hilmi Sözer, geboren am 09. März 1970 in Ankara (Türkei), seit seinem sechsten Lebensjahr aufgewachsen in Tönisberg am Niederrhein. Bereits als 15-jähriger ist er auf Kinder- und Jugendbühnen zu sehen. Mit der von ihm selbst gegründeten Gruppe "Theater-Expedition" geht er mit politischen Stücken auf Tournee. Nach dem Abitur zieht Sözer 1990 nach Duisburg, wo er festes Ensemble-Mitglied des KOMOMA-Theaters wird. Sein Kinodebüt gibt der Autodidakt vier Jahre später als Kumpel des Komikers Tom Gerhardt in der Klamauk-Komödie "Voll normaaal" unter der Regie von Ralf Huettner.

Nach prägnanten Nebenrollen in ernsten Filmen wie Theodor Kotullas ambitioniertem TV-Krimi "Tot auf Halde" (1995) und Rolf Schübels Rassismus-Drama "2 1⁄2 Minuten" (1996; TV) ist Sözer 1997 in gleich drei Kinofilmen zu sehen: in Uwe Bolls Uni-Komödie "Das erste Semester", Ralph Huettners hoch gelobter Krimikomödie "Die Musterknaben" sowie im derben Klamauk "Ballermann 6", erneut an der Seite von Tom Gerhardt.

Wenngleich er von Teilen des Publikums vor allem mit seinen humoristischen Rollen in den Tom-Gerhardt-Filmen, Peter Thorwarts Gaunerkomödie "Bang Boom Bang" (1999) oder als Abahachis Liebhaber Hombre in "Der Schuh des Manitu" (2001) in Verbindung gebracht wird, stellt Hilmi Sözer in Filmen wie Ayse Polats Road-Movie "Auslandstournee" (2000), in dem er einen schwulen Nachtklubsänger verkörpert, oder dem Boxer-Drama "Elefantenherz" (2002) immer wieder auch sein Talent als dramatischer Schauspieler unter Beweis. Gleichwohl gehört es zu Sözers großem Talent, gerade auch in seinen im türkischen Milieu angesiedelten Filmen wie "Kanack Attack" (2000), "Süperseks" (2004) oder "Meine verrückte türkische Hochzeit" (2006) das Humorvolle im Ernsten wie das Ernste im Komödiantischen zu finden.

Gänzlich ernste Rollen spielt er hingegen 2007 in der umstrittenen "Tatort"-Folge "Wem Ehre gebührt" von Angelina Maccarone und 2008 in Christian Petzolds Drama "Jerichow": In der Geschichte einer fatalen Dreiecksbeziehung ist er an der Seite von Nina Hoss und Benno Fürmann zu sehen. Neben seinen zahlreichen Kino- und Fernsehrollen hat Sözer seit 2006 eine feste Rolle in der Krimreihe "Ki.Ka-Krimi.de" des KiKa-Kinderkanals. In der Sozialkomödie "Zwei Zivis zum Knutschen" (2008, TV) kann Sözer als korrupter Leiter eines Seniorenheims sein humoristisches Talent ebenso ausspielen, wie in einer kleineren Rolle als Taxifahrer in "Ein Mann, ein Fjord!" (2009, TV) mit Anneke Kim Sarnau und Jürgen Tarrach.

Auf bewährtem Klamauk-Kurs bewegt er sich in dem Kinofilm "Die Superbullen" (2011), bei dem er erneut mit Tom Gerhardt und dem Regisseur Gernot Roll zusammenarbeitet: Sözer und Gerhardt verkörpern darin zwei trottelige Polizisten, die das verschwundene Maskottchen des 1. FC Köln aufspüren wollen.
Viel Kritikerlob erhält Sözer für seine deutlich ernstere Rolle in dem Heimatthriller "Das Ende einer Maus ist der Anfang einer Katze" (2011, TV), als biederer Finanzbeamter aus der Provinz, der wider Willen in kriminelle Machenschaften verwickelt wird. Im gleichen Jahr gehört er als wagemutiger Taxifahrer zum Kernensemble des Abenteuerfilms "Visus-Expedition Arche Noah" (TV).

Auch im Kino wendet Sözer sich mit "Hördur - Zwischen den Welten" (Start: 2015) wieder einem ernsteren Stoff zu: In dem Jugend- und Familiendrama spielt er einen in Deutschland lebenden Türken, der seine 16-jährige Tochter zwingen will, mit ihm in die Türkei zurückzukehren.

 

Filmografie

2015/2016
  • Darsteller
2015
  • Darsteller
2014/2015
  • Darsteller
2010/2011
  • Darsteller
2009-2011
  • Darsteller
2008
  • Darsteller
2007
  • Darsteller
2006/2007
  • Darsteller
2006-2008
  • Darsteller
2004/2005
  • Darsteller
2004/2005
  • Darsteller
2004
  • Darsteller
2004
  • Darsteller
2004
  • Darsteller
2004
  • Darsteller
2003/2004
  • Darsteller
2003/2004
  • Darsteller
2002
  • Darsteller
2002
  • Darsteller
2001-2004
  • Darsteller
2001
  • Sprecher
2000/2001
  • Darsteller
2000
  • Darsteller
2000
  • Darsteller
1999/2000
  • Darsteller
1999
  • Darsteller
1999
  • Darsteller
1998/1999
  • Darsteller
1997
  • Darsteller
1996/1997
  • Darsteller
1996/1997
  • Darsteller
1996/1997
  • Darsteller
1994/1995
  • Darsteller
1994
  • Darsteller