Zugvögel - Einmal nach Inari

Deutschland Finnland 1996/1997 Spielfilm

Inhalt

Der schüchterne Bierfahrer Hannes hat ein ungewöhnliches Hobby: Zugfahrpläne. In jeder freien Minute studiert er die Kursbücher der Bahn. Nun will er sich endlich seinen größten Traum erfüllen und am "1. Internationalen Wettbewerb der Kursbuchleser" im finnischen Inari teilnehmen. Als der neue Personalchef ihm den dafür notwendigen Sonderurlaub verwehrt, rastet Hannes aus. Er schlägt den Mann kurzerhand k.o. und macht sich auf den Weg nach Finnland.

Der arme Hannes ahnt nicht, dass sein Chef kurz nach seiner Abreise tot aufgefunden wird und Hannes nun als Hauptverdächtiger gilt. Der scharfsinnige Kommissar Franck macht sich ebenfalls auf den Weg nach Inari, um den vermeintlichen Mörder zu schnappen. Hannes lernt derweil auf seiner ereignisreichen Reise die Finnin Sirpa kennen – und verliebt sich in sie. Und plötzlich gibt es zum ersten Mal in seinem Leben etwas, dass ihm noch mehr bedeutet als seine geliebten Zugfahrpläne.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Drehbuch

Kamera

Kamera-Assistenz

Ausstattung

Requisite

Kostüme

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Ton

Mischung

Darsteller

Produzent

Redaktion

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • 08.10.1996 - 03.11.1996: Hamburg, Köln, Dortmund, Finnland
    • 08.10.1996 - 03.11.1996: Hamburg, Köln, Dortmund, Finnland

Prädikat

    • : Wertvoll
Länge:
2377 m, 87 min
Format:
35mm, 1:1.85
Bild/Ton:
Eastmancolor, Dolby SR
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 19.02.1998, 79219, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): September 1997, Hamburg, Filmfest;
Kinostart (DE): 09.07.1998

Titel

  • Originaltitel (DE) Zugvögel - Einmal nach Inari
  • Arbeitstitel (DE) Eine Zeit ohne Schatten

Fassungen

Original

Länge:
2377 m, 87 min
Format:
35mm, 1:1.85
Bild/Ton:
Eastmancolor, Dolby SR
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 19.02.1998, 79219, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): September 1997, Hamburg, Filmfest;
Kinostart (DE): 09.07.1998

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 1998
  • Filmband in Silber, Bester Film
  • Filmband in Gold, Beste Kamera
  • Filmband in Gold, Bester Nebendarsteller
Preis der deutschen Filmkritik 1998
  • Nachwuchspreis