• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Der Schuh des Manitu

Deutschland 2000/2001 Spielfilm

Inhalt

Michael "Bully" Herbigs Parodie auf die populären Karl-May-Western der 1960er Jahre wurde aus Sketchen der TV-Show "Die Bully-Parade" entwickelt:
Ein auf den ersten Blick an Pierre Brices Winnetou erinnernder Apachen-Häuptling namens Abahachi und sein weißer Blutsbruder Ranger, dessen Lederwams an Lex Barkers Old Shatterhand gemahnt, haben Abenteuer im Wilden Westen zu bestehen. Doch eigentlich geht es dabei weniger um den aalglatten Schurken Santa Maria. Und auch die Schoschonen, die mangels eines Kriegsbeils den Klappstuhl ausgegraben haben, sind nicht das Hauptproblem: eher schon die zickigen Streitereien zwischen den langjährigen Blutsbrüdern um Reitstil, Freizeitorganisation, "grundloses Anschleichen" und ähnliche Belanglosigkeiten. Die im bayerischen Dialekt ausgefochtenen Absurditäten nehmen noch zu, als sich Ranger in die adrette Uschi verliebt und es die Blutsbrüder zu allem Überfluss mit Abahachis ostentativ tuntigem Zwillingsbruder Winnetouch zu tun bekommen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Kamera

Kamera-Assistenz

2. Kamera

Ausstattung

Requisite

Animation

Spezial-Maske

Kostüme

Schnitt-Assistenz

Ton-Design

Ton-Assistenz

Musik-Tonaufnahme

Geräusche

Mischung

Choreografie

Spezialeffekte

Stunt-Koordination

Darsteller

Produktionsfirma

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Dreharbeiten

    • 26.04.2000 - 28.06.2000: Almeria, München
Länge:
84 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby Digital
Aufführung:

Uraufführung (DE): 13.07.2001;
TV-Erstsendung (DE): 07.03.2004, Pro 7

Titel

  • Originaltitel (DE) Der Schuh des Manitu

Fassungen

Original

Länge:
84 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby Digital
Aufführung:

Uraufführung (DE): 13.07.2001;
TV-Erstsendung (DE): 07.03.2004, Pro 7

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 2002
  • Lola, Publikumspreis: Film des Jahres
  • Lola, Sonderpreis