Nachrichten

Juni 2018

Verbände und Gewerkschaften der Film- und Fernsehbranche haben gestern gemeinsam mit Vertretungen der ProduzentInnen, Sender, Theater und Orchester in Deutschland einen Verein als Träger für eine unabhängige Vertrauensstelle gegen sexuelle Belästigung und Gewalt gegründet.

16 deutsche Produktionen als Weltpremieren in der Reihe 'Neues Deutsches Kino': Gewohnt abwechslungsreich und radikal zeigt sich das diesjährige Programm.

Der Gründer des Kommunalen Kinos und des Deutschen Filmmuseums, Kulturdezernent in Frankfurt von 1970 bis 1990, starb am Freitagabend im Alter von 92 Jahren.

Die diesjährige ist eine ganz besondere Ausgabe: Das Festival des deutschen Films in Madrid wird 20 Jahre alt und zelebriert dies vom 12. bis 17. Juni 2018 mit einem umfassenden Rahmenprogramm sowie einer großen und illustren Gästeschar.

Das "Haus für den Film" am Frankfurter Museumsufer verdankt Hilmar Hoffmann nicht weniger als seine Existenz. Der 1970 zum neuen Kulturdezernenten der Stadt gewählte Filmhistoriker, zuvor Gründer der "Westdeutschen Kurzfilmtage" in Oberhausen, hatte am Main als eine seiner ersten Amtshandlungen das Kommunale Kino durchgesetzt, das 1971 eröffnet wurde.

Der nächste Kurzfilmabend "Zuschauerkino", der vom Förderverein MFZ organisiert und moderiert wird, findet am Donnerstag, dem 21. Juni 2018 um 19.00 Uhr im Filmmuseum München statt.

In der zweiten Sitzung des Jahres 2018 hat das Vergabegremium "Distribution Support" von German Films entschieden, 22 Kinostarts deutscher Filme im Ausland zu unterstützen. Insgesamt wurde eine Fördersumme von 223.500 Euro vergeben.

Vor rund tausend Gästen wurde am Mittwochabend, 6. Juni, im Thalia Theater Hamburg der 21. "Studio Hamburg Nachwuchspreis" verliehen.

"Grüner wird's nicht" von Florian Gallenberger (DE/CH, Majestic Filmproduktion, new!move films) feiert seine Weltpremiere im Internationalen Wettbewerb des 21. Shanghai International Film Festivals (16. – 25. Juni 2018), das zu den wichtigsten in Asien zählt. Damit geht zum dritten Mal in Folge ein deutscher Regisseur ins Rennen um den Golden Goblet.

Einmal pro Monat widmet sich die Reihe 'Was tut sich - im deutschen Film?' dem aktuellen deutschen Kinogeschehen. Am Sonntag, 10. Juni, um 20:15 Uhr präsentieren Regisseur Philipp Eichholtz und Produzent Oliver Jerke "Rückenwind von vorn", der 2018 die Sektion 'Perspektive Deutsches Kino' auf der Berlinale eröffnete.

Der Verwaltungsrat der FFA hat die Verträge von FFA-Vorstand Peter Dinges und seiner beiden Stellvertreter Christine Berg und Frank Völkert vorzeitig verlängert.

Beim 34. Internationalen KurzFilmFestival Hamburg (IKFF) und dem 20. Mo&Friese KinderKurzFilmFestival Hamburg sind am Wochenende die Preise verliehen worden.

Heute hat Festivalleiterin Diana Iljine das Programm des 36. Filmfest München, das von 28.06. bis 07.07. stattfindet, bekannt gegeben.

Von 29. Juni bis 30. September 2018 zeigt die Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen in Berlin unter dem Titel "Schwermut und Leichtigkeit" eine Sonderschau für den Regisseur, Autor und Produzenten Helmut Dietl.

Filmbildung wird mobil. FILMmobil heißt ein neues Pilotprojekt des Deutschen Filminstituts, das Filmbildung in Hessens ländliche Regionen bringt.

Die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder haben in ihrer heutigen Sitzung eine Novellierung des Telemedienauftrags beschlossen. ARD und ZDF sollen Spiel- und Dokumentarfilme sowie Fernsehserien künftig zeitlich weitgehend unbegrenzt in ihren Mediatheken und auf kommerziellen Plattformen wie YouTube oder Facebook anbieten können.

Der Vorstand des Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V., bestehend aus Milena Gregor, Birgit Kohler und Stefanie Schulte Strathaus, übernimmt die Interimsleitung für das Forum 2019 (siehe auch Pressemitteilung vom 16.05.2018).

Am 24. September ehrt FIRST STEPS den Berlinale-Direktor Dieter Kosslick mit dem Ehrenpreis für die Offenheit und Entschiedenheit, mit der er seit 2002 junge Filmschaffende beim wichtigsten deutschen Filmfestival willkommen heißt.

13 Filme sind für den Förderpreis Deutsches Kino 2018 nominiert. Über die Auszeichnungen entscheiden die luxemburgische Schauspielerin Vicky Krieps, Produzentin Jamila Wenske und Regisseurin Uisenma Borchu.

Nah dran sein an den Filmemacher*innen, ihren Beweggründen, Berufsbildern und Biografien, das ist das Ziel der neuen Podcast-Reihe "Close Up", die heute mit der ersten Staffel auf www.deutsche-filmakademie.de/podcast, iTunes und bei Spotify an den Start geht.