Darsteller
Hamburg

Biografie

Michael Maertens, geboren am 30. Oktober 1963 in Hamburg als Sohn einer Theaterfamilie, absolvierte eine Schauspielausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München und erhielt direkt im Anschluss ein Engagement am Hamburger Thalia-Theater. Dort wurde er für seine Hauptrolle in "Clavigo" mit dem Boy-Gobert-Preis ausgezeichnet. Nach seinem Weggang vom Thalia-Theater stand er unter anderem am Berliner Schillertheater, am Deutschen Theater Berlin, den Münchner Kammerspielen und dem Berliner Ensemble auf der Bühne. 2001 wurde er ins feste Ensemble des Schauspielhauses Bochum aufgenommen. Daneben hatte er ab der Spielzeit 2002/03 regelmäßige Gastspiele am Wiener Burgtheater. Zur Spielzeit 2005/2006 verließ er Bochum und wechselte ans Schauspielhaus Zürich. Zu den Auszeichungen für seine Bühnenarbeiten gehören unter anderem der Gertrud-Eysoldt-Ring 2002 und der Nestroy-Preis 2005 als Bester Schauspieler.

Neben seiner umfangreichen Theatertätigkeit ist Michael Maertens seit Ende der 1980er Jahre gelegentlich auch als Kino- und Fernsehschauspieler aktiv. So hatte er Nebenrollen als Fotograf und Liebhaber in Dominik Grafs "Tiger, Löwe, Panther" (1989) und als verlassener Ehemann in Hans-Günther Bückings Bestsellerverfilmung "Die Häupter meiner Lieben" (1999). Im Fernsehen sah man ihn in Gastrollen in Serien wie "Wolffs Revier", "Der Alte" und "Schnell ermittelt" und in Fernsehfilmen wie Stefan Krohmers "Die Erpressung - Ein teuflischer Pakt" (2001) und, als Hitlers Begleitarzt Karl Brandt, in Heinrich Breloers Mehrteiler "Speer und Er" (2005).

Nach längerer Leinwandabstinenz war Maertens ab 2012 in mehreren Kinofilmen zu sehen: In Detlev Bucks Historienfilm "Die Vermessung der Welt" spielte er den Herzog von Braunschweig, in dem Kinderfilm "Bibi & Tina" (Regie: Detlev Buck) einen Grafen und passionierten Pferdezüchter und in Frauke Finsterwalders surrealer Satire "Finsterworld" einen Fußpfleger und Fuß-Fetischisten mit einem absonderlichen Rezept für Kekse. Für diese Rolle wurde Maertens 2014 für den Deutschen Filmpreis nominiert.

Daneben war (und ist) Maertens weiterhin als Bühnenschauspieler sehr aktiv. So sah man ihn am Schauspielhaus Zürich in der Titelrolle von "Richard III." (2012) und in "Der Diener zweier Herren" (2014); am Wiener Burgtheater stand er in "König Lear" (2013), "Die Möwe" (2014) und "Der Revisor" (2015) auf der Bühne.

Leichtere Kost waren seine nächsten Kinoauftritte. Für die "Bibi & Tina"-Fortsetzungen "Bibi & Tina: Voll verhext!" (2014) und "Bibi & Tina: Mädchen gegen Jungs" (2016) schlüpfte er erneut in die Rolle des adeligen Pferdezüchters Falko von Falkenstein; in Arne Feldhusens Hochstapler-Komödie "Vorsicht vor Leuten" (2015) überzeugte er Kritik und Publikum als nicht ganz lupenreiner Geschäfts- und Lebemann; in der satirischen Mini-Serie "Altes Geld" (AT 2015) spielte er einen zwielichtigen Sicherheitsbeauftragten. Einen prägnanten Auftritt hatte er auch in dem Kassenhit "Fack ju Göhte 2" (2015) als strenger Bildungsbürokrat.

Ende 2016 sah man ihn dann in einer berühmten Schurkenrolle: In dem TV-Dreiteiler "Winnetou" gab er den skrupellosen Santer Junior.

 

FILMOGRAFIE

2020/2021
  • Darsteller
2019/2020
  • Darsteller
2018-2020
  • Darsteller
2018/2019
  • Darsteller
2018/2019
  • Darsteller
2018/2019
  • Darsteller
2017
  • Darsteller
2016/2017
  • Darsteller
2015/2016
  • Darsteller
2014/2015
  • Darsteller
2014/2015
  • Darsteller
2013/2014
  • Darsteller
2013/2014
  • Darsteller
2012/2013
  • Darsteller
2011/2012
  • Darsteller
1999/2000
  • Darsteller
1999
  • Darsteller
1998/1999
  • Darsteller
1998/1999
  • Darsteller
1997
  • Darsteller
1991/1992
  • Darsteller
1989/1990
  • Darsteller
1990
  • Darsteller
1988/1989
  • Darsteller