Finsterworld

Deutschland 2012/2013 Spielfilm

Inhalt

In einer Mischung aus satirischem, märchenhaftem und surrealem Tonfall erzählt der Film in miteinander verwobenen Episoden von Menschen unterschiedlicher Generationen, die mit den Widrigkeiten des Lebens umzugehen versuchen. Da gibt es den Schüler Dominik, der aus Liebeskummer während einer Klassenreise zu einer KZ-Gedenkstätte ausreißt, die Seniorin Frau Sandberg, die eine tiefe Abneigung gegen deutsches Liedgut hat, einen Einsiedler, der in einer verletzten Krähe einen Freund findet, den Polizisten Tom, der gerne in Tierkostümen herumläuft oder die Dokumentarfilmerin Franziska, deren Film über einen arbeitslosen Plattenbaubewohner trotz aller Ambitionen trivial ausfällt. Durch diese und zahlreiche weitere Figuren versucht der Film, ein humorvoll-abgründiges Porträt zeitgenössischer deutscher Befindlichkeiten zu zeichnen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Continuity

Kamera-Assistenz

Steadicam

Set Dresser

Außenrequisite

Innenrequisite

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Ton-Assistenz

Stunt-Koordination

Casting

Darsteller

Produktionsleitung

Dreharbeiten

    • From 31.07.2012: Bayern
Länge:
95 min
Format:
HD, 1:2,39
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 05.09.2013, 140688, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 29.06.2013, München, Filmfest - Neues deutsches Kino;
Kinostart (DE): 17.10.2013

Titel

  • Originaltitel (DE) Finsterworld

Fassungen

Original

Länge:
95 min
Format:
HD, 1:2,39
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 05.09.2013, 140688, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 29.06.2013, München, Filmfest - Neues deutsches Kino;
Kinostart (DE): 17.10.2013

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 2014
  • Lola - Filmpreis in Gold, Beste darstellerische Leistung - weibliche Nebenrolle
Deutscher Schauspielerpreis 2014
  • Bester Schauspieler in einer Nebenrolle
Verband der deutschen Filmkritik 2014
  • Bestes Drehbuch
Women in Film & Television Vancouver 2014
  • Best Feature Film
Zurich Film Festival 2013
  • Kritikerpreis des SVFJ
  • Bester deutschsprachiger Spielfilm
Montreal World Film Festival 2013
  • Bronze Zenith, Wettbewerb für Erstlingsfilme
FBW 2013
  • Prädikat: besonders wertvoll
Cologne Conference 2013
  • TV Spielfilm-Preis
Filmfest Lünen 2013
  • Die Perle