Die Vermessung der Welt

Deutschland Österreich 2011/2012 Spielfilm

Inhalt

Verfilmung des Romans von Daniel Kehlmann: Anfang des 19. Jahrhunderts machen sich Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß daran, die Welt zu ergründen. Doch obwohl sie das selbe Ziel verfolgen, könnten ihre Methoden kaum gegensätzlicher sein: Während der Naturforscher Humboldt ferne Länder und Kontinente bereist, um die Welt zu vermessen, bleibt der Mathematiker Gauß zu Hause, um sie zu berechnen.

Aber auch sonst liegen Welten zwischen den beiden Männern: Humboldt, Spross einer Adelsfamilie, wurde von einem Privatlehrer unterrichtet und genoss eine Vielzahl sozialer Privilegien. Gauß hingegen wurde in prekären Verhältnissen groß – allein sein mathematisches Genie, das man früh erkannte, verhalf ihn zu einem sozialen Aufstieg. Als Erwachsene werden dann beide Männer auf ihre ganz eigene Art die Welt entdecken. Erst 1828, beide inzwischen Koryphäen auf ihrem Gebiet, begegnen sie sich bei einem Naturforscherkongress in Berlin.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

2. Kamera

Steadicam

Standfotos

Licht

Kamera-Bühne

Art Director

Szenenbild

Außenrequisite

Innenrequisite

Bühne

Spezial-Maske

Kostüme

Garderobe

Schnitt

Synchron-Ton

Mischung

Spezialeffekte

Stunt-Koordination

Darsteller

Produktions-Koordination

Dreharbeiten

    • 19.10.2011 - 29.01.2012: Görlitz, Wien, Equador
Länge:
119 min
Format:
35mm, 16:9
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 02.10.2012, 135052, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 25.10.2012

Titel

  • Originaltitel (DE AT) Die Vermessung der Welt

Fassungen

Original

Länge:
119 min
Format:
35mm, 16:9
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 02.10.2012, 135052, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 25.10.2012

Auszeichnungen

FBW 2012
  • Prädikat: besonders wertvoll