Lisa Maria Potthoff

Darstellerin
Berlin

Biografie

Lisa Maria Potthoff, geboren am 25. Juli 1978 in Berlin, gibt im Alter von 17 Jahren ihr Fernsehdebüt mit kleinen Rollen in TV-Serien wie "Marienhof" und "Flughafenklinik". 1997 beginnt sie eine zweijährige Ausbildung am Münchner Schauspielhaus. Danach ist sie in Bühneninszenierungen am Münchner Volkstheater und dem Theater Dortmund sowie in zahlreichen TV-Nebenrollen zu sehen, darunter Serien wie "Soko 5113", "Bei aller Liebe" (in 30 Folgen) oder "Polizeiruf 110" und Fernsehspiele wie Dominik Grafs hoch gelobtes Drama "Bittere Unschuld" (1999). Mit einer Hauptrolle in dem TV-Thriller "Die Tochter des Kommissars" (2001) macht sie schließlich Kritik und Publikum auf sich aufmerksam.

Der Kinodurchbruch gelingt Potthoff im Jahr 2003 mit einer Rolle in Gregor Schnitzlers "Soloalbum" an der Seite von Matthias Schweighöfer. Mit Rollen in so unterschiedlichen Filmen wie der preisgekrönten Satire "Der Tag als Bobby Ewing starb", Sherry Hormanns Fußballkomödie "Männer wie wir", in dem sie die Trainerin einer schwulen Fußballmannschaft gibt, und der romantischen Wintersport-Komödie "Schwere Jungs" festigt Lisa Maria Potthoff ihren Ruf als eine der meistversprechenden Darstellerinnen des jungen deutschen Kinos.

Nach prägnanten Nebenrollen in gleichermaßen ambitionierten und leicht frivolen Komödien wie Marc Rothemunds "Pornorama", Maggie Perens "Stellungswechsel" und Christian Züberts "Hardcover" spielt Potthoff 2008 ihre erste große Kinohauptrolle: In Joseph Vilsmaiers mit Spannung erwartetem Drama "Die Geschichte vom Brandner Kaspar", nach dem berühmten bayerischen Volkmärchen, gibt sie an der Seite von Franz Xaver Kroetz die liebenswerte Enkelin des Titelhelden.

Es folgen Rollen in mehreren Fernsehspielen, darunter die Multikulti-Komödie "Zimtstern und Halbmond" (2010) nach einem Drehbuch von Daniel Speck sowie Rainer Kaufmanns Drama "Blaubeerblau" (2011). 2011 sieht man Potthoff auch wieder in zwei ambitionierten Kinoproduktionen: "Der Himmel hat vier Ecken", eine Mischung aus Coming-of-Age-Geschichte und Milieustudie, und Marcus H. Rosenmüllers Historienkomödie "Der Sommer der Gaukler".

Auch in Rosenmüllers nachfolgendem Film "Wer's glaubt, wird selig" (2012) hat Potthoff eine tragende Rolle: sie spielt eine Einwohnerin eines bayerischen Skiorts, deren überraschend verstorbene, herrische Mutter heilig gesprochen werden soll, um Wallfahrtstouristen anzulocken.

Im gleichen Jahr erhält sie eine Nominierung für den Bayerischen Fernsehpreis für ihre Hauptrolle in dem Drama "Tödlicher Rausch". Darin spielt sie eine Dorfbewohnerin, die dem angeblichen Unfalltod ihres jüngeren Bruders nachgeht. Weitere markante Fernsehrollen hat sie als Kripobeamtin in dem Thriller "Blutadler" (2012) und in Lars Beckers Krimikomödie "Trau niemals deiner Frau" (AT 2012), als Ehefrau eines Unternehmers, die von ihrer Vergangenheit als Einbrecherin eingeholt wird.

Auf der Kinoleinwand sieht man Potthoff in dem bayerischen Heimatkrimi "Dampfnudelblues" (2013), nach dem "Eberhofer-Krimi" von Rita Falk, als eigenwillige Freundin des Dorfpolizisten Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel). Mit Bezzel spielt sie auch in der Komödie "Die Gruberin (2013): Während Potthoff darin die Schwiegertochter einer herrischen Provinzmatriarchin verkörpert, gibt Bezzel den Sohn der alten Frau, einen vertrottelten Dorfpolizisten.

Regisseur Hannu Salonen besetzt Potthoff in seinem Historienthriller "Die Hebamme" (2014, TV) in einer zentralen Rolle als standesbewusste Arzttochter und Stadthebamme. Von ihrer resoluten Seite zeigt Potthoff sich auch in der Kinokomödie "Männerhort", als schwangere Frau eines entnervten Dixi-Klo-Vertreters (Christoph Maria Herbst). Für die Krimikomödie "Winterkartoffelknödel" (2014), eine Fortsetzung von "Dampfnudelblues", schlüpft sie dann erneut in die Rolle der Freundin von Provinzpolizist Eberhofer.

"Mörderhus - Der Usedom-Krimi" (2014), der erste Teil einer neuen Krimireihe, zeigt Potthoff als Hauptkommissarin auf der Insel Usedom – eine Rolle, die sie sich in den Fortsetzungen "Schandfleck - Der Usedom-Krimi" (2015) und "Ferienjob - Der Usedom-Krimi" (2016) übernimmt. Aber auch den erfolgreichen "Eberhofer-Krimis" mit Sebastian Bezzel bleibt sie weiterhin treu: "Schweinskopf al dente", der dritte Teil der Reihe, startet im Sommer 2016 in den deutschen Kinos, 2017 folgt mit "Grießnockerlaffäre" Teil vier.

 

FILMOGRAFIE

2017/2018
  • Darsteller
2017/2018
  • Darsteller
2016/2017
  • Darsteller
2016/2017
  • Darsteller
2015/2016
  • Darsteller
2015/2016
  • Darsteller
2014/2015
  • Darsteller
2013/2014
  • Darsteller
2013/2014
  • Darsteller
2011/2012
  • Darsteller
2011
  • Darsteller
2010/2011
  • Darsteller
2010/2011
  • Darsteller
2010/2011
  • Darsteller
2008/2009
  • Darsteller
2008/2009
  • Darsteller
2008-2010
  • Darsteller
2007/2008
  • Darsteller
2007/2008
  • Darsteller
2007
  • Darsteller
2007
  • Darsteller
2006
  • Darsteller
2006
  • Darsteller
2005/2006
  • Darsteller
2005/2006
  • Darsteller
2005
  • Darsteller
2004/2005
  • Darsteller
2004/2005
  • Darsteller
2004
  • Darsteller
2003/2004
  • Darsteller
2002/2003
  • Darsteller
2002/2003
  • Darsteller
2001/2002
  • Darsteller
2001
  • Darsteller
2000/2001
  • Darsteller
2000/2001
  • Darsteller
1999
  • Darsteller
1998/1999
  • Darsteller