Nachrichten

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat heute die Nominierungen für den Deutschen Drehbuchpreis 2018 für das beste unverfilmte Drehbuch bekannt gegeben.

Von Freitag, 15., bis Samstag, 30. Dezember, zeigt das Kino des Deutschen Filmmuseums eine Filmreihe anlässlich des 100. Jubiläums der Gründung der Ufa.

"Aus dem Nichts" von Fatih Akin (DE/FR, bombero international, Warner Bros. Film Productions Germany, corazón international) ist für einen Golden Globe® in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film nominiert.

Mit der Deutschlandpremiere des Spielfilms "Der Hauptmann" eröffnet am Montag, den 22. Januar 2018 das 39. Filmfestival Max Ophüls Preis. Der Regisseur Robert Schwentke wird seinen Film persönlich in Saarbrücken vorstellen.

Das Kino des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt zeigt am morgigen Dienstag um 11:30 Uhr den Dokumentarfilm "Die Akte Oppenheimer - Das dunkle Erbe antisemitischer Fake News" von Dr. Ina Knobloch.

In Berlin ist am heutigen Abend zum 30. Mal der Europäische Filmpreis verliehen worden. Zum Besten Europäischen Film wählten die Akademie-Mitglieder Ruben Östlunds "The Square". Den Publikumspreis erhielt Maria Schraders "Vor der Morgenröte – Stefan Zweig in Amerika".

In diesem Jahr feiern sowohl der Europäische Filmpreis als auch die Europäische Filmakademie ihr 30-jähriges Jubiläum.

Wie das Film- und Kinobüro Hessen meldet, wollen die Fraktionen von CDU und Grünen im hessischen Landtag wollen in 2018 und 2019 die Mittel für die Filmförderung erhöhen und für beide Jahre jeweils 500.000 Euro für Investitionsvorhaben der hessischen Kinos bereitstellen.

In ihrer 163. Sitzung förderte die Film- und Medienstiftung NRW 22 Projekte mit rund 2,5 Mio. Euro. 1,43 Mio. Euro gehen an vier Spielfilme, 710.000 Euro an vier Dokumentarfilme, 18.000 Euro gehen in die Entwicklung eines Drehbuchs, und 155.000 Euro in fünf Vorbereitungen. Mit 170.000 Euro werden sechs Filme beim Kinostart unterstützt.

Gemeinsam mit 18 weiteren Verbänden und Institutionen der audiovisuellen Kultur- und Kreativwirtschaft appelliert die Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e.V. (SPIO) in einem Offenen Brief an die deutschen Abgeordneten im Europäischen Parlament, das Mandat des federführenden Rechtsauschusses zum Sat/Cab-Verordnungsvorschlag zu bestätigen.

Die Münchner Produzentin Helena Hufnagel von Cocofilms erhält den mit 60.000 Euro höchstdotierten deutschen Nachwuchsproduzentenpreis für die Produktion des Kinofilms "Einmal bitte alles", bei dem sie auch Regie führte.

Deutschland spielt eine ganz besondere Rolle beim 9. Les Arcs European Film Festivals (16. – 23. Dezember 2017): Das junge Festival in den französischen Alpen übernimmt - in Partnerschaft mit German Films und UniFrance - nicht nur die Gastgeberrolle für das 15. deutsch-französische Filmtreffen (18. – 20. Dezember 2017), sondern setzt auch im Programm einen Schwerpunkt auf deutsches Kino.

Die Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen präsentiert die Filmplakate des bedeutenden Grafikers Josef Fenneker erstmals in einer Online-Publikation.

Das DOK.fest München verleiht ab nächstem Jahr einen Preis, den es in Deutschland bisher noch nicht gab – den 1. Deutschen Dokumentarfilmproduktionspreis.

Vom 5. Januar bis zum 4. März 2018 findet im Filmhaus Nürnberg eine Werkschau zu Edgar Reitz statt.

In ihrer letzten Sitzung für das Jahr 2017 hat die FFA-Kommission für Produktions- und Drehbuchförderung insgesamt 1.748.000 Euro bewilligt. Davon fließen 1.600.000 Euro in die Produktionsförderung von vier Projekten, darunter die Komödie "100 Dinge" von und mit Florian David Fitz sowie die Literaturverfilmung "Deutschstunde" von Christian Schwochow.

In der Reihe "Berlinale Classics" präsentieren die 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin mit Ewald André Duponts "Das alte Gesetz" (Deutschland 1923) ein besonderes Stummfilm- und Konzert-Highlight. Die digitale Restaurierung der Deutschen Kinemathek erlebt mit einer neuen Musik des französischen Komponisten Philippe Schoeller am 16. Februar 2018 im Friedrichstadt-Palast ihre Weltpremiere.

Das FILMZ – Festival des deutschen Kinos 2017 ging am Sonntag, den 03.12.2017, mit einer Abschlussgala und einer Aufführung von Werner Herzogs "Nosferatu – Phantom der Nacht" in Anwesenheit des Kameramannes Jörg Schmidt-Reitwein zu Ende.

Zum Abschluss der Herbst-SchulKinoWochen, die am vergangenen Freitag mit letzten Vorführungen in Schleswig-Holstein endeten, kann VISION KINO einen Rekord vermelden: Über 280.000 Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte waren in den letzten vier Wochen für Vormittagsvorführungen in einem der beteiligten Filmtheater angemeldet.

Am Sonntag, 3. Dezember 2017, ging in Frankfurt/Main die "B3 Biennale des bewegten Bildes" erfolgreich zu Ende. Die dritte Ausgabe von Europas wichtigstem Kreativfestival rund um das Thema Bewegtbild begeisterte nach ersten Hochrechnungen rund 43.000 Besucher (inklusive Außenprojektion und B3 Parcours).