Nachrichten

In ihrer jüngsten Sitzung hat die Deutsch-Französische Förderkommission die Produktion von vier Filmprojekten mit 1.245.000 Euro gefördert, ein weiteres Projekt erhält 40.000 Euro Projektentwicklungsförderung.

Die SPIO (Spitzenorganisation der Filmwirtschaft) ist besorgt über einen drohenden Verlust an Vielfalt in unserer Kinolandschaft und der Filmwirtschaft in Deutschland.

In einer Welt, die von antidemokratischen und ökonomischen Konflikten geprägt ist, erleben wir durch die Pandemie und den damit verbundenen Lockdown auch eine radikale Krise der Öffentlichkeit. Doch welche gesellschaftspolitischen Schieflagen wurden durch die "Coronakrise" wirklich ausgelöst, und welche nur aufgezeigt oder verhärtet?

30 junge Filmemacher·innen, zwölf Filme, eine Frage: Was ist Europa? Zur Förderung des interkulturellen Austauschs hat die Deutsche Filmakademie Produktion den Kurzfilmwettbewerb EUROPA IM FILM ins Leben gerufen. Denn welches andere Medium könnte anschaulicher, bildgewaltiger und emotionaler von den Begebenheiten und Krisen unserer Zeit erzählen als der Film?

Die aktuelle Corona-Krise erfordert kurzfristige Intervention, um Strukturen zu stützen und Beschäftigten im Kulturbereich zu helfen, aber auch eine langfristige kulturpolitische Agenda.

In diesem Jahr wurde der Deutsche Kurzfilmpreis zum ersten Mal virtuell verliehen. Sowohl die Nominierten als auch die Laudatorinnen und Laudatoren waren per Video zugeschaltet, die festliche Veranstaltung wurde live im Internet übertragen.

Am 11. und 12. November 2020 fand die Sitzung der Jury für Spielfilmförderung der Kulturstaatsministerin statt. Von 33 eingereichten Anträgen auf Produktionsförderung erhielten sieben Spielfilmprojekte eine Förderempfehlung. Überzeugen konnte in dieser Sitzung vor allem die weibliche Perspektive.

Der nächste Sommeranfang steht ganz im Zeichen des deutschen Filmnachwuchses! Am 21. Juni 2021 wird im Berliner Holzmarkt am Spreeufer der renommierte Nachwuchspreis First Steps verliehen.

In ihrer jüngsten Sitzung hat die FFA-Kommission für Verleih-, Vertriebs- und Videoförderung 3.810.705 Euro für die Herausbringung und den Weltvertrieb von 19 Filmen vergeben.

Im Rahmen der Eröffnung des 33. Internationalen Filmhistorischen Kongresses von CineGraph und Bundesarchiv am vergangenen Donnerstag fand traditionell die Verleihung der Willy Haas-Preise statt, mit denen bedeutende internationale Publikationen in den Kategorien Buch und DVD-/Blu-ray-Edition zum deutschsprachigen Film bzw. zum Film in Deutschland ausgezeichnet werden.

Außergewöhnliche Gewinner*innen in einem außergewöhnlichen Festivaljahr: Das Internationale Filmfestival Mannheim-Heidelberg (IFFMH) gibt am letzten Tag der digitalen Ausgabe die diesjährigen Preisträger*innen bekannt. Mit "My Mexican Bretzel" gewinnt ein "exzentrisches, unterhaltsames Debüt" und formales Experiment den hochdotierten Hauptpreis. Insgesamt werden von vier Jurys und dem Publikum sechs Preise im internationalen Wettbewerb On The Rise vergeben.

Am 22.11.2020 wurden die Preise der Online-Ausgabe von exground filmfest 33 vergeben. Nach der Auswertung der letzten Publikumsstimmen startete um 20 Uhr die Übertragung der Preisverleihung: Andrea Wink vom Organisationsteam begrüßte aus der Caligari FilmBühne anwesende und zugeschaltete Preisstifter*innen, Jury-Mitglieder, Laudator*innen und Gewinner*innen. Insgesamt vergab exground filmfest Geld- und Sachpreise von 17.500 Euro.

Die Schauspielerin Hanna Schygulla wird für ihr Lebenswerk mit dem Kulturellen Ehrenpreis der Landeshauptstadt München ausgezeichnet. Die Vollversammlung des Stadtrats hat heute diesen Vorschlag einer Jury bestätigt.

Mehr Gendergerechtigkeit und Vielfalt in der Filmbranche - europaweit: Pro Quote Film stellt mit der Podcast-Serie "Women's Best for Europe" die aktuell aufregendsten filmpolitischen Projekte vor, die auch Deutschland zu einer besseren Gestaltung der Filmwelt vor und hinter der Kamera verhelfen könnten.

In ihrer 178. Sitzung förderte die Film- und Medienstiftung NRW 25 Projekte mit über 4,6 Mio. Euro, davon sechs Kinospielfilme, sechs Dokumentarfilme, eine TV-Serie, drei Drehbücher, zwei Stoffentwicklungen und drei Vorbereitungen, sechs Verleihprojekte sowie vier Kinoförderungen.

Pandemiebedingt findet die Verleihung des renommierten Drehbuchpreises "Kindertiger" am 28. November (ab 17.15 Uhr) im Live-Stream auf kika.de statt. Nominiert sind die Drehbücher zu "Cleo" von Stefanie Ren und Erik Schmitt, "Fritzi – Eine Wendewundergeschichte" von Beate Völcker und Péter Palátsik (Co-Autor) sowie "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" von Caroline Link und Anna Brüggemann.

Im Rahmen der dritten und letzten Förderrunde des Jahres 2020 unterstützt IDM Südtirol mit insgesamt rund 1,9 Millionen Euro neun Projekte bei der Produktion und Produktionsvorbereitung. Sechs der Projekte werden dabei von Regisseurinnen verwirklicht.

Kunst und Kultur sind von den pandemiebedingten Beschränkungen der Corona-Krise besonders stark betroffen. Um den Kulturbetrieb und die kulturelle Infrastruktur dauerhaft zu erhalten, hat die Bundesregierung im Sommer das Rettungs- und Zukunftsprogramm Neustart Kultur in Höhe von einer Milliarde Euro aufgelegt.

Zum 19. Mal hat das FILMZ-Festival spannende, unterhaltsame und bewegende Filme der deutschen Kinolandschaft präsentiert - zum ersten Mal jedoch nicht in den üblichen Spielstätten Capitol & Palatin und CineMayence. Gemeinsam mit dem Streaming-Partner alleskino konnte dem Publikum bundesweit das Festival-Programm on demand in die eigenen vier Wände gebracht werden.

Die Berlinale ist seit vielen Jahren mit speziell kuratierten Programmen auch außerhalb der Festivalzeit präsent. Diese Aktivitäten firmieren als Berlinale Spotlight. Seit 2018 ist die Berlinale-Förderinitiative World Cinema Fund (WCF) beim Berliner Filmfestival "Around the World in 14 Films" (03 .– 12.12.2020) alljährlich mit einem Berlinale Spotlight zu Gast.