Nachrichten

Am 21. Februar lädt der Berlinale Co-Production Market  zum vierten Mal Produzent*innen, Redakteur*innen, Vertriebe und weitere Serien-Finanziers zur exklusiven Pitch-Veranstaltung "CoPro Series" ein, die als Teil der "Drama Series Days" 2018 (19.-21. Februar) im Zoo Palast Kino stattfindet.

Berlinale Series präsentiert lang erwartete Serien-Highlights und stellt Newcomer ins Rampenlicht.

Zum 48. Mal veranstaltet das Arsenal – Institut für Film und Videokunst im Rahmen der Berlinale das Forum. Das Hauptprogramm umfasst in diesem Jahr 44 Filme, darunter 35 Weltpremieren.

In der Reihe "Was tut sich - im deutschen Film?" ist am kommenden Sonntag, 21. Januar, um 20:15 Uhr der Regisseur RP Kahl mit seinem neuen Film "A Thought of Ecstasy" zu Gast.

Die Programmauswahl für das 13. Forum Expanded, das am 14. Februar unter dem Titel "A Mechanism Capable of Changing Itself" in der Akademie der Künste am Hanseatenweg eröffnet wird, ist abgeschlossen.

Ausgewählt aus weit über 2.000 Einreichungen, sind in diesem Jahr insgesamt 65 Lang- und Kurzfilme aus 39 Produktions- und Koproduktionsländern in die Wettbewerbe Generation Kplus und Generation 14plus eingeladen.

70 Produktionen und Einzelleistungen sind für den 54. Grimme-Preis 2018 nominiert. Die Grimme Preise werden in den Kategorien Fiktion, Information & Kultur, Unterhaltung und Kinder & Jugend vergeben.

Das Rotterdam International Film Festival (24. Januar –  4. Februar 2018) ist nicht nur das größte Filmfestival der Niederlande, sondern hat sich auch einen besonderen Namen bei der Präsentation von Nachwuchstalenten gemacht.

Die Amnesty-Jury der Berlinale 2018 steht fest: Die Schauspielerin Friederike Kempter ("Oh Boy", "Tschick") wird gemeinsam mit Regisseur und Filmproduzent Ali Samadi Ahadi ("Teheran Tabu", "Pettersson & Findus") und Bettina Müller von Amnesty International den Gewinner des Amnesty-Filmpreises 2018 küren.

In ihrer ersten Sitzung dieses Jahres hat die Kommission für Verleih-, Vertriebs- und Videoförderung insgesamt 1.853.829 Euro bewilligt.

Die 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin präsentieren in der Reihe Berlinale Classics die Weltpremieren der digital restaurierten Fassungen von insgesamt sieben Filmen.

Ellen M. Harrington, die neue Direktorin des Deutschen Filminstituts / Deutschen Filmmuseums in Frankfurt am Main, die ihr Amt am 2. Januar 2018 angetreten hat, präsentierte sich auf einer Pressekonferenz am Dienstag, 16. Januar, der Öffentlichkeit.

In den Wettbewerb der 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin wurden weitere zehn Filme eingeladen. Drei neue Filme wurden für das Programm des Berlinale Special ausgewählt.

Zum 15. Mal lädt der Berlinale Co-Production Market (17. bis 21. Februar 2018) etwa 550 Produzent*innen und Finanzierungspartner*innen ein, neue Partnerschaften zu knüpfen.

filmportal.de, die zentrale Internetplattform zum deutschen Film, macht 33 aufwändig digitalisierte Tonbilder aus der Frühzeit des Kinos erstmals für die Öffentlichkeit online zugänglich.

14 Filme, darunter sechs abendfüllende Spiel- und vier Dokumentarfilme konkurrieren um den mit 5.000 Euro dotierten Kompass-Perspektive-Preis. Außerdem wird ein Nachbarschaftsprojekt rund um den Berliner Rosa-Luxemburg-Platz als Gast zur Perspektive Deutsches Kino 2018 eingeladen.

Ein weiterer Triumph für den deutschen Oscar®-Beitrag "Aus dem Nichts" (DE/FR, bombero international, Warner Bros. Film Productions Germany, corazón international) in den USA: Nach dem Golden Globe® ist der Film von Fatih Akin in der Nacht zum Freitag auch mit einem Critics' Choice Award in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet worden.

Das Oberhausen Seminar 2018 findet vom 3. bis 7. Mai während der 64. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen statt und wird in diesem Jahr von dem Künstler und Filmemacher Roee Rosen (Israel) geleitet.

Noch bis 4. Februar zeigt das Museum Barberini in Potsdam die Ausstellung "Hinter der Maske. Künstler in der DDR", jetzt präsentiert das benachbarte Filmmuseum Potsdam bis 17.1. dazu eine Filmreihe.

22 Filme aus 18 Ländern konkurrieren um den Goldenen und den Silbernen Bären sowie um den mit 20.000€ dotierten Audi Short Film Award und die Nominierung für den European Film Award.