Nachrichten

Die Berlinale hat die diesjährige Filmauswahl für den Wettbewerb "Berlinale Shorts" bekannt gegeben. Nominiert sind 20 Kurzfilme aus insgesamt 16 Ländern.

Die kompetitive Sektion Encounters wurde 2020 eingeführt. Ihr Ziel ist es, neue Stimmen des Kinos zu unterstützen und den diversen narrativen und dokumentarischen Formen in der offiziellen Auswahl mehr Raum zu geben.

Hessen legt für Künstlerinnen und Künstler, Spielstätten und Kultureinrichtungen ein weiteres Unterstützungspaket auf, das die Belastungen durch die Corona-Pandemie abfedern und kulturelle Arbeit ermöglichen soll.

Die Berlinale hat am heutigen Dienstag das diesjährige Programm für 'Forum' und 'Forum Expanded'  bekannt gegeben. Forum und Forum Expanded stehen für Reflexion des filmischen Mediums, gesellschaftlich-künstlerischen Diskurs und ästhetischen Eigensinn.

Die Berlinale hat heute ihr Programm für die diesjährige Retrospektive bekannt gegeben. Für die Retrospektive mit dem Titel "No Angels – Mae West, Rosalind Russell & Carole Lombard" stellte die Auswahlkommission unter Leitung von Rainer Rother ein Programm aus 27 Komödien der drei US-Schauspielerinnen zusammen.

Die Berlinale hat heute die Filmauswahl für die diesjährigen 'Generation'-Wettbewerbe bekannt gegeben.

Unter dem Motto "Wir sind hier und wir sind viele!" haben 185 lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, queer, inter und non-binäre Schauspieler:innen in einer gemeinsamen Aktion ein Manifest veröffentlicht und sich geoutet.  

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, und der Bundesminister der Finanzen, Olaf Scholz, haben gemeinsam mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Monika Grütters, vereinbart, für den Kulturbereich ein zusätzliches Modul im Rahmen der Überbrückungshilfe III zu schaffen.

Der Präsident der Filmförderungsanstalt (FFA) und ehemalige Kulturstaatsminister Bernd Neumann hat an die Regierungschef*innen der Länder appelliert, darauf hinzuwirken, dass sich alle Bundesländer auf einen bundesweit einheitlichen Wiedereröffnungstermin für die Kinos verständigen.

Noch bis 8. Februar befindet sich das freie Filmprojekt "Generation Tochter" in der zweiten Finanzierungsrunde und sucht Unterstützung für die Fertigstellung des Films bis Ende 2021.

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) wird ein Anschlussprogramm für das Rettungs- und Zukunftsprogramm "Neustart Kultur" in Höhe von einer weiteren Milliarde Euro auflegen. Das hat der Koalitionsausschuss in seiner gestrigen Sitzung beschlossen.

Heute wurden in Los Angeles die Nominierungen für die 78. Golden Globe Awards verkündet. Mit dabei: Helena Zengel und Maria Schraders Serie "Unorthodox".

Der European Film Market (EFM) der Berlinale präsentiert in seiner diesjährigen Ausgabe erstmals die Initiative "EFM Goes Global". Sie ermöglicht außereuropäischen Marktteilnehmer*innen in Schlüsselterritorien des Filmverleihs, Filme der offiziellen Auswahl der Berlinale in Kinos zu sichten.

Die künstlerische Vielfalt des Filmschaffens in Mittel- und Osteuropa präsentiert das vom DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum veranstaltete goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films vom 20. bis 26. April 2021, und zwar nicht nur online, sondern nach Möglichkeit wieder dort, wo sie hingehört – vor Ort und in den Kinos im Rhein-Main Gebiet.

In der ersten Sitzung des Jahres hat die FFA-Kommission für Produktions- und Drehbuchförderung insgesamt 3.915.000 Euro vergeben: Mit 3.610.000 Euro wird die Produktion von neun Filmen und mit 305.000 Euro die Entstehung und Fortentwicklung von sieben Drehbüchern und drei Treatments gefördert.

Mit den 71. Internationalen Filmfestspielen Berlin begibt sich die Berlinale auf neues Terrain. Das Festival wird in zwei Stufen stattfinden.

In ihrer jüngsten Sitzung hat die FFA-Kommission für Verleih-, Weltvertriebs- und Videoförderung insgesamt 1.459.393 Euro bewilligt.

Das Filmfest München hat Tobias Krell, alias "Checker Tobi", als neuen Leiter für das Kinderfilmfest München vorgestellt. Der Moderator wird das Programm des Kinderfilmfest ab 2021 gestalten.

Der Ernst-Lubitsch Preis 2021 geht an Simon Verhoeven für seinen Film "Nightlife". Verhoeven schrieb das Drehbuch für die Komödie, führte Regie und war ferner als Koproduzent beteiligt.

Heute fällt der Startschuss für das Auswahlverfahren zum Deutschen Filmpreis. Ab sofort bis einschließlich 25. Februar haben Produktions- und Verleihfirmen die Möglichkeit, ihre Filme unter https://einreichung.deutscher-filmpreis.de für das diesjährige Auswahlverfahren anzumelden.