News

In einer Zeit, in der Bewegtbilder allgegenwärtig sind, werden mediale Grenzüberschreitungen, wenn sie überhaupt noch so zu nennen sind, durch andere Parameter bestimmt. Spannungsverhältnisse zwischen Mainstream und Underground, Erzählkino und Avantgarde, Kunst und Kino scheinen weitgehend aufgelöst.

Heute wurden in Hollywood die Nominierungen für die 91. Academy Awards bekannt gegeben. Florian Henckel von Donnersmarck ist zwölf Jahre nach seinem Oscar für "Das Leben der Anderen" wieder für einen Oscar nominiert.

Im vergangenen Jahr ist bei der Projektfilmförderung der Filmförderungsanstalt FFA das Verhältnis zwischen Frauen und Männern in den Schlüsselpositionen Regie und Drehbuch annähernd ausgeglichen: 43 Prozent der Bewilligungen gingen an Projekte mit Regisseurinnen, 8 Prozent an gemischte Teams.

Das Panorama-Programm der 69. Berlinale ist komplett. Sektionsleiterin Paz Lázaro und Co-Kurator und Programmanager Michael Stütz freuen sich, insgesamt 45 Filme unter der Beteiligung von 38 Ländern präsentieren zu können.

Am 11. Februar präsentiert der Berlinale Co-Production Market bei "Books at Berlinale" in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse zwölf neue, außergewöhnliche Buchstoffe, die sich als Vorlagen für Literaturverfilmungen anbieten.

Zum 49. Mal veranstaltet das Arsenal – Institut für Film und Videokunst im Rahmen der Berlinale das Forum. Das Hauptprogramm umfasst in diesem Jahr 39 Filme, darunter 31 Weltpremieren. Die diesjährigen Special Screenings werden unter dem Titel "Archival Constellations" in einer weiteren Pressemitteilung bekannt gegeben.

Am Samstag, 19. Januar, wurde in Saarbrücken der Max Ophüls Preis 2019 verliehen. Der Preis für den Besten Spielfilm ging an eine deutsche Produktion.

Die Jury für den Amnesty-Filmpreis der Berlinale 2019 ist komplett: Regisseurin und Filmproduzentin Feo Aladag ("Zwischen Welten", "Die Fremde") und Schauspielerin Pegah Ferydoni ("Türkisch für Anfänger", "Women without men") sowie Markus N. Beeko, Generalsekretär von Amnesty International in Deutschland, wählen den Gewinner des Amnesty-Filmpreises 2019 aus.

Zum dritten Mal bietet der European Film Market (EFM) seinen Teilnehmer*innen mit "EFM Horizon" eine Plattform, um sich mit Neuerungen und innovativen Entwicklungen der Medien- und Unterhaltungswelt auseinanderzusetzen, die die Zukunft der Filmbranche beeinflussen und formen.

Der Vergabeausschuss der nordmedia hat in der dritten Förderrunde 2018 Fördermittel von bis zu 2.985.491,86 Euro für 55 Projekte vergeben.

Im fünften Jahr der Reihe Berlinale Series feiern sieben Serien aus Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Israel, Österreich und Schweden im Zoo Palast Premiere.

Die Programme von Wettbewerb und Berlinale Special der 69. Internationalen Filmfestspiele Berlin sind abgeschlossen.

70 Produktionen und Einzelleistungen sind für den 55. Grimme-Preis 2019 nominiert.

Unter dem Motto "A Taste for Balance" zeigt das 13. Kulinarische Kino der Berlinale vom 10. bis 15. Februar 2019 zehn Dokumentarfilme und zwei Spielfilme über die Beziehungen zwischen Essen, Kultur und Politik.

Das Rotterdam International Film Festival (23. Januar - 3. Februar 2019) hat sich die Förderung neuer Filmemacher auf die Fahne geschrieben. Diesem Ruf als Plattform für Nachwuchstalente wird das Festival auch in seiner 48. Ausgabe gerecht. Mehrere deutsche Beiträge sind 2019 beim größten Filmfestival der Niederlande mit Premieren vertreten.

2019 zeigt "NATIVe – A Journey into Indigenous Cinema" 16 lange und kurze Spiel- und Dokumentarfilme aus der Pazifikregion. Charakteristisch ist dabei die lässige Selbstverständlichkeit der weiblichen Präsenz vor und hinter der Kamera: Allein beim Eröffnungsfilm Vai führen acht Frauen Regie.

Die 65. Kurzfilmtage Oberhausen laden zur Einreichung für den 21. MuVi-Preis für das beste deutsche Musikvideo ein.

Am 12. und 13. Februar lädt der Berlinale Co-Production Market zum fünften Mal Produzent*innen, Redakteur*innen, Vertriebe und weitere Serien-Finanziers zur exklusiven Pitch-Veranstaltung "Co-Pro Series" ein, die als Teil der "Drama Series Days" 2019 (11.-13. Februar) im Zoo Palast stattfindet.

Am Mittwoch, 16. Januar, ist Michael Haneke zu Gast im Deutschen Filmmuseum in Frankfurt und stellt im Rahmen eines Filmabends auch sein Buch "Die Drehbücher" vor.

24 Filme aus 17 Ländern konkurrieren um den Goldenen und den Silbernen Bären sowie um den mit 20.000 € dotierten Audi Short Film Award und die Nominierung als "Berlin Short Film Candidate for the European Film Awards 2019".