Darsteller, Drehbuch
München

Biografie

Rick Horatio Kavanian, geboren am 26. Januar 1971 in München als Sohn armenischer Einwanderer, studiert von 1990 bis 1995 Politikwissenschaft, Amerikanistik und Psychologie in München und Augsburg. Ebenfalls 1990 beginnt seine Zusammenarbeit mit Michael "Bully" Herbig, mit dem er bei der humoristischen Münchner Radiosendung "Langemann und die Morgencrew" als Autor sowie als Moderator tätig ist.

Nachdem er 1995 ein Jahr lang am New Yorker Actor's Studio Schauspielunterricht genommen hat, setzt Kavanian 1996 seine Zusammenarbeit mit Herbig fort. Gemeinsam schreiben und moderieren die beiden die wöchentliche Radiosendung "Bully's Late Night Show" (1997) und arbeiten bei der von Herbig geschriebenen und inszenierten Fernsehkomödie "Easy Bully" (Pro7; 1997) zusammen.

1997 geht auch die Comedy-Sendung "Bully Parade" bei Pro7 auf Sendung, bei der Kavanian als Autor fungiert und in zahlreichen Rollen als Schauspieler zu sehen ist. Der große Erfolg der Show, die bis 2002 läuft und in erster Linie aus Sketchen mit skurrilen, stets wiederkehrenden Charakteren besteht, bedeutet sowohl für Herbig, als auch für Kavanian den endgültigen Durchbruch. Von 2004 bis 2006 sind die beiden in der Comedy-Show "Bully & Rick" zu sehen, die allerdings nach zwei Staffeln abgesetzt wird.

Mit "Der Schuh des Manitu" wagt das Gespann Kavanian und Herbig 2001 den Sprung auf die Kinoleinwand – und landet einen überragenden Kassenerfolg: Die liebevolle "Winnetou"-Parodie lockt 12 Millionen Zuschauer in die Kinos und wird mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Auch bei Herbigs folgender Regiearbeit, der erfolgreichen Science-Fiction-Komödie "(T)Raumschiff Surprise – Periode 1" (2004) fungiert Kavanian als Co-Autor und Darsteller. Für diesen Film wird er, zusammen mit dem Rest des kreativen Teams, mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet.

Weitere, kleinere Kinorollen hat er in "Lissi und der wilde Kaiser" (2007, als Sprecher) und in "Keinohrhasen" (2007). Ende 2008 ist Kavanian in Til Schweigers humoristischem Abenteuerfilm "1 ½ Ritter – Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde" in einer Hauptrolle als vertrottelter Möchtegern-Ritter zu sehen. Anfang 2009 folgt eine Hauptrolle als Profikiller in der romantischen Komödie "Mord ist mein Geschäft, Liebling". Regisseur Sven Unterwaldt besetzt ihn in "Otto's Eleven" (2010) als Mitstreiter von Otto Waalkes.

Von 2011 bis 2014 ist Rick Kavanian mit Monika Gruber und Bruno Jonas Gastgeber der Kabarettsendung "Die Klugscheißer"; 2013 gehört er zum Team der sechsteiligen Sitcom "Bully macht Buddy", über die fiktive Entstehungsgeschichte von Michael Herbigs Kinofilms "Buddy", der Ende 2013 startet (mit Kavanian in einem Gastauftritt). Danach sieht man ihn vereinzelt in kleineren Fernsehrollen. Erst 2017 meldet Kavanian sich als Kinoschauspieler zurück: In "Bullyparade - Der Film" verkörpert er einige seiner populärsten Charaktere aus der gleichnamigen Comedy-Kultsendung.

Neben seinen Auftritten vor der Kamera ist Kavanian seit jeher als Synchronsprecher aktiv. Er leiht dem Hollywood-Komiker Mike Myers ("Austin Powers") seine Stimme und ist in zahlreichen Animationsfilmen zu hören, so etwa in "Happy Feet" (US/AU 2006), in den "Madagascar"-Filmen (2005-2012) und in "Keinohrhase und Zweiohrküken" (2013). Für die Vertonung der Titelfigur in "Ritter Rost" (2013) wird er beim Stuttgarter Trickfilmfestival mit dem Deutschen Animations-Sprecherpreis ausgezeichnet. Darüber hinaus geht Kavanian regelmäßig auf Bühnentournee, zuletzt mit dem Stand-Up-Programm "Offroad" (2017).

 

FILMOGRAFIE

2016/2017
  • Darsteller
  • Drehbuch
2016/2017
  • Darsteller
2016-2018
  • Sprecher
2012/2013
  • Synchronsprecher
2010-2012
  • Sprecher
2010
  • Darsteller
2007
  • Darsteller
2006/2007
  • Sprecher
2006
  • Synchronsprecher
2003/2004
  • Darsteller
  • Drehbuch
2002/2003
  • Sprecher
2001/2002
  • Darsteller
2000/2001
  • Darsteller
  • Drehbuch