Darsteller, Regie, Drehbuch
Berlin (Ost)

Biografie

Peter Timm wurde am 28. September 1950 in Ost-Berlin geboren. 1969 begann er sein Studium in Russisch und Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Gleichzeitig besuchte er Regie- und Schauspielkurse. In die Bundesrepublik gelangte Timm, da er wegen seines systemkritischen Denkens aus der DDR ausgewiesen wurde. 1976 arbeitete Timm im politischen Kabarett in Frankfurt am Main, ab 1981 dozierte er in den Fächern Rollenfach und Gegenwartsdramatik in München.

1986 gab Timm sein Regiedebüt mit der Ost-West-Komödie "Meier". Der Film war kommerziell erfolgreich und wurde auch von Kritikern weitgehend positiv aufgenommen. Für seine Regie erhielt Timm 1987 den Bayerischen Filmpreis, den Gilde Filmpreis Gold und den Ernst-Lubitsch-Preis für die Beste komödiantische Leistung im deutschen Film. 1991 gelang ihm der Durchbruch mit zwei Filmen: In "Go Trabi Go", wieder eine Komödie mit Ost-West-Bezug, schickte er Wolfgang Stumph auf eine Reise im Trabant von der DDR nach Italien.Im gleichen Jahr hielt sich "Manta – Der Film" mehrere Wochen an der Spitze der deutschen Kinocharts und erfreute sich auch nach seiner Kinoauswertung großer Beliebtheit. Der in diesem Film vorkommende Typus des liebenswerten Prolls als Hauptfigur beeinflusste einige weitere Komödien.

1996 gewann Timm für "Rennschwein Rudi Rüssel" zusammen mit Uwe Timm und Ulrich Limmer den Bayerischen Filmpreis für den besten Kinderfilm. Die Familienkomödie mit Ulrich Mühe und Iris Berben zog 2006 eine Fortsetzung nach sich, welche ebenfalls von Timm inszeniert wurde. Dazwischen führte er bei einigen weiteren Komödien Regie, darunter Flops wie die makabre Klamotte "Dumm gelaufen" (1997) mit Christiane Paul, und Erfolge wie die Wende-Komödie "Der Zimmerspringbrunnen" (2001). Für den 2004 entstandenen Kinder- und Familienfilm "Mein Bruder ist ein Hund" erhielt Timm zahlreiche Festivalpreise, darunter den Ehrenpreis bei den Biberacher Filmfestspielen sowie Hauptpreise bei den Kinderfilm Festivals in Chicago, Rio, Moskau und Rom. Auch "Rennschwein Rudi Rüssel 2" (2006) war ein Publikumserfolg, wenn auch nicht im gleichen Maß, wie der erste Teil.

20 Jahre nach den Ereignissen, die letztendlich zum Fall der Berliner Mauer führten kam die Tragikomödie "Liebe Mauer" (2009) in die Kinos. In den Hauptrollen waren Felicitas Woll und Maxim Mehmet als deutsch-deutsches Liebespaar zu sehen, das von den Geheimdiensten beider Seiten für Umstürzler gehalten wird. 2011 inszenierte Timm "Löwenzahn – Das Kinoabenteuer", zum 30-jährigen Jubiläum der Serie und mit Peter-Lustig-Nachfolger Guido Hammesfahr in der Hauptrolle. Bis heute ist dies seine letzte Regiearbeit.

Peter Timm ist mit der Produzentin Heike Wiehle-Timm verheiratet, mit der er die Produktionsfirma Relevant Film betreibt.

 

 

FILMOGRAFIE

2009
  • Regie
  • Drehbuch
2006/2007
  • Regie
  • Drehbuch
2002
  • Regie
1996/1997
  • Regie
1995/1996
  • Regie
  • Drehbuch
1994/1995
  • Regie
  • Drehbuch
  • Vorlage
1993/1994
  • Regie
  • Drehbuch
1992/1993
  • Regie
  • Drehbuch
1990/1991
  • Regie
1990
  • Regie
  • Drehbuch
1988
  • Regie
1985/1986
  • Regie
  • Drehbuch
1980/1981
  • Darsteller