• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Rennschwein Rudi Rüssel

Deutschland 1994/1995 Spielfilm

Inhalt

Bei einer Tombola der Freiwilligen Feuerwehr gewinnt die Familie Gützkow ein kleines Hausschwein und obwohl Papa Gützkow ein entschiedener Gegner von Haustieren ist, muss er sich der Begeisterung seiner Kinder Betty, Zuppy und Tobi geschlagen geben. Man tauft das Ferkel Rudi Rüssel und fortan gehört der grunzende Vierbeiner zur Familie. Doch Vermieter Buselmeier verwehrt sich gegen eine Sau im Haus und setzt die Gützkows auf die Straße. Die Familie zieht in die Nähe eines Fußballplatzes, wo der Vater, ein arbeitsloser Ägyptologe, einen Job als Platzwart findet. Da schließlich erleben die Gützkows eine Überraschung: Angespornt vom sportlichen Ambiente entwickelt sich Rudi zum wahren Rennschwein.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie

Kamera

Kamera-Assistenz

Material-Assistenz

Kamera-Überwachung

Innenrequisite

Negativ-Schnitt

Mischung

Stunt-Koordination

Darsteller

Executive Producer

Herstellungsleitung

Geschäftsführung

Dreharbeiten

    • 25.05.1994 - 14.07.1994: Hamburg, Duisburg
Länge:
2765 m, 101 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor, Dolby Stereo Digital
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 07.02.1995, 72696, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 16.03.1995;
TV-Erstsendung (DE): 24.08.1996, Premiere

Titel

  • Originaltitel (DE) Rennschwein Rudi Rüssel

Fassungen

Original

Länge:
2765 m, 101 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor, Dolby Stereo Digital
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 07.02.1995, 72696, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 16.03.1995;
TV-Erstsendung (DE): 24.08.1996, Premiere