Meier

BR Deutschland 1985/1986 Spielfilm

Inhalt

Der gewitzte Tapezierer Meier lebt mit seiner Freundin, der linientreuen Sozialistin Lore, im Ostberlin der 1980er Jahre – und besitzt zwei Pässe. Eigentlich hatte Meier sich die westdeutschen Papiere für eine Weltreise besorgt, dann aber benutzt er den Pass, um illegale Einkäufe in West-Berlin für sein Tapeziergeschäft zu erledigen.

 

Es beginnt ein schwunghafter deutsch-deutscher Handel mit Raufasertapeten. Die Folgen sind derart gute Arbeitsergebnisse, dass Meier schließlich gar als "Held der Arbeit" gefeiert wird. Als auf dem Höhepunkt der Ehrungen jedoch Meiers illegale Transaktionen offenbar werden, steht die Regierung vor einem Dilemma: Wie kann man einen "Helden der Arbeit" als Verbrecher inhaftieren?

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Script

Drehbuch

Kamera-Assistenz

Standfotos

Ausstattung

Bühne

Kostüme

Ton-Assistenz

Darsteller

Co-Produzent

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Geschäftsführung

Dreharbeiten

    • 26.08.1985 - 10.10.1985: Berlin/West
Länge:
95 min bei 25 b/s
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Fujicolor, Ton
Aufführung:

TV-Erstsendung (DE): 14.06.1989, ARD

Titel

  • Originaltitel (DE) Meier
  • Arbeitstitel Zoni Meier

Fassungen

Original

Länge:
95 min bei 25 b/s
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Fujicolor, Ton
Aufführung:

TV-Erstsendung (DE): 14.06.1989, ARD

Prüffassung

Länge:
2717 m, 99 min
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 29.01.1986, 56273, ab 12 Jahre / feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 28.08.1986, 56273 [2. FSK-Prüfung]