Christine Urspruch

Weitere Namen
ChrisTine Urspruch (Schreibvariante)
Darstellerin
Remscheid

Biografie

Christine Urspruch, geboren am 16. September 1970 in Remscheid geboren, stand bereits als Schülerin auf der Theaterbühne und wurde nach dem Abitur Mitglied einer Theatergruppe. Sie begann ein Lehramtsstudium für die Fächer Deutsch und Englisch, gab diesen Berufswunsch aber schließlich zugunsten der Schauspielerei auf. Sie erhielt ein Engagement am Schauspiel Bonn, wo sie unter anderem in "Julia und die Geister" und als Ophelia in einer "Hamlet"-Inszenierung zu sehen war. Am Münchner Residenztheater wirkte sie 1999 in einer Inszenierung von "Deutschland, bleiche Mutter" mit und stand am Tanztheater Basel in Joachim Schlömers Choreographie zu "Bernarda Albas Haus" auf der Bühne.

Ihr Debüt als Kinoschauspielerin gab Christine Urspruch in "Das Sams": In Ben Verbongs Verfilmung des Kinderbuch-Klassikers von Paul Maar, verkörperte sie die Titelfigur, ein sympathisch-freches Fabelwesen, das das Leben eines schüchternen Erfinders durcheinander wirbelt. Mit dieser Rolle, für die sie nicht zuletzt auch auf Grund ihrer Körpergröße von 1.32 Meter ausgewählt wurde, prägte sie sich ins Gedächtnis großer und kleiner Kinofans ein. So schlüpfte sie denn auch für die Fortsetzung "Sams in Gefahr" (2003) erneut in das blau-gelbe Sams-Kostüm. Ebenfalls 2003 stand sie für die Romanverfilmung "Wellen" vor der Kamera. In dem historischen Drama spielte sie unter der Regie von Vivian Naefe das Hausmädchen einer verarmten Adelsfamilie.

Dem Fernsehpublikum ist Urspruch vor allem durch ihre Rolle in den WDR-"Tatort"-Folgen aus Münster bekannt. Seit 2002 gibt sie darin die Pathologin Silke Haller, die Assistentin des von Jan Josef Liefers gespielten Gerichtsmediziners Boerne. 2010 spielte sie die Leonora in Jo Baiers opulenter Heinrich-Mann-Adaption "Henri 4", Ende 2011 kam die Cornelia-Funke-Verfilmung "Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel" in die Kinos, in der sie den Weihnachtsengel Matilda verkörperte.

Neben ihrer Kino- und Fernseharbeit ist Christine Urspruch noch immer als Theaterschauspielerin aktiv. 2009 wirkte sie bei den Klosterfestspielen Weingarten in "Der zerbrochene Krug" mit, 2011 war sie am Vorarlberger Landestheater Bregenz als psychopathische Krankenschwester Annie in der Stephen-King-Adaption "Misery" zu sehen. In der Spielzeit 2011/12 gab sie unter der Regie von Herbert Fritsch an der Berliner Volksbühne die Matilde Meisel in "Die spanische Fliege".

Im Frühjahr 2012 sah man sie dann zum dritten Mal als putziges Sams auf der Kinoleinwand, in "Sams im Glück", diesmal unter der Regie von Peter Gersina.


 

FILMOGRAFIE

2018/2019
  • Darsteller
2018/2019
  • Darsteller
2017/2018
  • Darsteller
2016/2017
  • Darsteller
2016
  • Darsteller
2015/2016
  • Darsteller
2015
  • Darsteller
2014/2015
  • Darsteller
2013/2014
  • Darsteller
2012/2013
  • Darsteller
2011/2012
  • Darsteller
2011/2012
  • Darsteller
2011
  • Darsteller
2010/2011
  • Darsteller
2010
  • Darsteller
2009/2010
  • Darsteller
2009
  • Darsteller
2008/2009
  • Darsteller
2008-2010
  • Darsteller
2008
  • Darsteller
2007/2008
  • Darsteller
2007/2008
  • Darsteller
2007
  • Darsteller
2006/2007
  • Darsteller
2006
  • Darsteller
2005/2006
  • Darsteller
2005
  • Darsteller
2004/2005
  • Darsteller
2004
  • Darsteller
2003/2004
  • Darsteller
2003
  • Darsteller
2003
  • Darsteller
2003
  • Darsteller
2002
  • Darsteller
2002
  • Darsteller
2000/2001
  • Darsteller