Weitere Namen
Ulrich Manfred Lommel (Geburtsname) Bianco Pacelli (Pseudonym)
Darsteller, Regie, Regie-Assistenz, Drehbuch, Kamera, Bauten, Musik, Produzent
Zielenzig (heute Sulęcin, Polen) Stuttgart

Biografie

Ulrich Lommel, geboren am 21. Dezember 1944 in Zielenzig (heute: Sulecin, Polen), Sohn des Humoristen und Schauspielers Ludwig Manfred Lommel (1891-1962); Bruder der Schauspielerin Ruth Lommel (geb. 1918). Mit vier Jahren erster Bühnenauftritt an der Seite seines Vaters, 1961 Debüt am Renaissance-Theater.

Nach ersten Film- und Fernsehrollen –- u.a. in Rudolf Thomes "Detektive" – besetzt ihn Rainer Werner Fassbinder als Gangster Bruno Straub in "Liebe ist kälter als der Tod". Fortan gehört Lommel zum kreativen Stammpersonal Fassbinders, und übernimmt neben Schauspielparts auch Funktionen hinter der Kamera.

1969 gründet Lommel in München die Atlantis-Film, welche sich an der Produktion von Fassbinders "Whity" beteiligt. Sein Debüt als Regisseur gibt Lommel mit "Haytabo", doch erst mit der von Fassbinder produzierten und mit Kurt Raab besetzten Horror-Kolportage "Die Zärtlichkeit der Wölfe" kann er Aufsehen erregen. Auch in seinen folgenden Arbeiten widmet sich Lommel vornehmlich spekulativen Stoffen, so etwa in dem Reißer "Wachtmeister Kahn" und der Altherren-Sexphantasie "Der zweite Frühling".

Nachdem Lommel in "Adolf und Marlene" skandalträchtig über eine Obsession Adolf Hitlers – gespielt von Kurt Raab – für Marlene Dietrich (Margit Carstensen) fabuliert, verlagert er seinen Arbeits- und Lebensschwerpunkt Ende der 1970er Jahre in die USA. Dort profiliert er sich als Regisseur zahlreicher, billig produzierter Genrefilme.

Erst mit "Daniel, der Zauberer", einer semi-dokumentarischen Farce über den exaltierten Teenager-Star Daniel Küblböck, dreht er nach mehr als 20 Jahren wieder einen deutschen Kinofilm, dem jedoch kein Erfolg bei Publikum und Kritik beschieden ist.

In den Jahren danach dreht Lommel in den USA eine Vielzahl von Low-Budget- und Exploitation-Filmen im Thriller- und Horrorbereich, stets nach eigenem Drehbuch. Manche davon basieren auf klassischen Schauergeschichten, so etwa "The Raven" (USA 2006) nach Edgar Allan Poe und "The Tomb" (USA 2007) nach H.P. Lovecraft. Meist aber nimmt Lommel sich reale Kriminalfälle als Vorlage: unter anderem bei "Uli Lommel's Zodiac Killer" (USA 2005), "Black Dahlia" (USA 2006), "Son of Sam" (USA 2008), "D.C. Sniper" (USA 2010) und "Manson Family Cult" (USA 2012). Bei einigen seiner Filme wirkt er auch als Darsteller mit.

Erst 2014 dreht Lommel wieder einen Film in Deutschland: Für die Dokumentation "Der Goldene Pokal - Die Reise vom 4. Stern" begleitet er die deutsche Fußballnationalmannschaft 2014 vom Eintreffen im WM-Quartier Campo Bahia bis zur großen Willkommensfeier auf der Fanmeile am Brandenburger Tor in Berlin.

2015 publizierte er das Buch "Factory Made", in dem er seine Begegnung und künstlerische Zusammenarbeit mit Andy Warhol bei mehreren Filmen sowie Polaroid-Collagen Ende der 1970er Jahre darstellt. Auch eine Verfilmung des Buchs war geplant. Zu ihr kam es allerdings nicht mehr: Am 2. Dezember 2017 starb Ulli Lommel an den Folgen eines Herzinfarkts.

FILMOGRAFIE

2017/2018
  • Darsteller
  • Regie
  • Drehbuch
  • Kamera
  • Production Design
  • Produzent
2014
  • Regie
  • Drehbuch
  • Kamera
  • Produzent
2013
  • Regie
  • Drehbuch
  • Kamera
  • Produzent
2013
  • Darsteller
2008/2009
  • Darsteller
  • Regie
  • Drehbuch
  • Kameraführung
  • Produzent
2003/2004
  • Darsteller
  • Regie
  • Drehbuch
2002/2003
  • Mitwirkung
  • Drehbuch
  • Produzent
2001
  • Darsteller
  • Regie
  • Drehbuch
  • Executive Producer
1991/1992
  • Darsteller
1987
  • Darsteller
  • Regie
  • Drehbuch
  • Produzent
1977
  • Darsteller
  • Regie
  • Drehbuch
1976
  • Darsteller
  • Regie
  • Drehbuch
1976
  • Darsteller
1976
  • Darsteller
1975/1976
  • Darsteller
1975/1976
  • Darsteller
1974/1975
  • Regie
  • Drehbuch
1974
  • Regie
  • Drehbuch
1973/1974
  • Darsteller
1973
  • Darsteller
1973
  • Darsteller
1972/1973
  • Darsteller
1972/1973
  • Synchronsprecher
  • Regie
1972-1974
  • Darsteller
1972
  • Darsteller
1972
  • Darsteller
1972
  • Darsteller
1972
  • Regie
  • Drehbuch
  • Produzent
1971
  • Darsteller
1971
  • Darsteller
  • Regie
  • Drehbuch
1970/1971
  • Darsteller
  • Liedtexte
  • Produzent
1970
  • Darsteller
  • Liedtexte
1970
  • Darsteller
1970
  • Darsteller
  • Regie-Assistenz
  • Produzent
1969/1970
  • Darsteller
  • Drehbuch
  • Co-Produzent
1969
  • Darsteller
1969
  • Darsteller
  • Ausstattung
1969
  • Darsteller
1968
  • Darsteller
1967/1968
  • Darsteller
1967
  • Darsteller
1967
  • Darsteller
1965/1966
  • Darsteller
1964
  • Darsteller
1964
  • Darsteller