Weitere Namen
Sven Unterwaldt jr. (Weiterer Name)
Darsteller, Regie, Drehbuch
Lübeck

Biografie

Sven Unterwaldt, geboren 1965 in Lübeck, begann seine Karriere mit der TV-Komödie "Anfängerpech" (1985). In seiner folgenden Festanstellung bei RTL schrieb er zu zahlreichen Sketchen von beispielsweise Hape Kerkeling, Ingolf Lück und Wigald Boning die Vorlagen und führte auch Regie. Seit 1994 ist Unterwaldt freier Regisseur und wirkte an Shows wie "RTL Samstagnacht" und Comedy-Serien wie "Switch" mit.

Für ProSieben drehte er 1998 die romantische Komödie "Die blaue Banane". In den kommenden Jahren inszenierte Unterwaldt neben weiteren Comedy-Serien und -Episoden auch Anke Engelkes Serie "Anke", die 2001 für den Grimme-Preis nominiert wurde. 2002 kam sein erster Kinofilm heraus, die Sexkomödie "Wie die Karnickel" nach einem Comic von Ralf König. Mit seinem nächsten Kinofilm, der starbesetzten Märchenadaption "7 Zwerge – Männer allein im Wald" (2004), gelang ihm ein großer kommerzieller Erfolg. Auch mit "Siegfried" (2005) persiflierte Unterwaldt einen klassischen Stoff.

Für die 7-Zwerge-Fortsetzung "Der Wald ist nicht genug" griff er auf sein bewährtes Komiker-Ensemble aus dem ersten Teil zurück, Co-Autoren waren erneut Otto Waalkes und Titanic-Mitbegründer (sowie Autor der "Otto"-Filme) Bernd Eilert. Mit Atze Schröder, der bereits beim ersten "7 Zwerge"-Abenteuer mitgewirkt hatte, drehte Unterwaldt seine "Das Boot"-Parodie "U-900" (2008). Allerdings war dieser Film mit rund 200.000 Besuchern kein so großer Erfolg wie Unterwaldts vorherige Filme. Anschließend drehte er mit Otto Waalkes die Komödie "Otto's Eleven" (2010), eine Parodie auf die erfolgreichen "Ocean's Eleven"-Filme mit George Clooney. Trotz mäßiger Kritiken war der slapstickhafte Film ein Publikumserfolg.

Für die TV-Reihe "Die ProSieben Märchenstunde" inszenierte Unterwaldt das Märchen "Kalif Storch" (2012) mit Elyas M'Barek, gefolgt von der Komödie "Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft" (2014), die 2015 in die Kinos kam. Im Sommer 2016 folgte "Antonio, ihm schmeckt's nicht", eine Fortsetzung der Erfolgskomödie "Maria, ihm schmeckt's nicht" (2009, Regie: Neele Leana Vollmar) mit Christian Ulmen und Mina Tander; die Romanvorlage stammte erneut von Jan Weiler. Der Film konnte jedoch nicht an den Erfolg des Originals anknüpfen.

Als nächstes drehte Unterwaldt unter dem Titel "Schatz, nimm Du sie!" ein Remake der französischen Erfolgskomödie "Papa ou Maman" ("Mama gegen Papa", 2015), über ein scheidungswilliges Elternpaar, bei dem keiner die gemeinsamen Kinder zu sich nehmen will. Der Animationsfilm "Tabaluga - Der Film" (2018) wiederum basierte auf den gleichnamigen Musical-Shows des Rocksängers Peter Maffay.

Im Sommer 2018 begann Unterwaldt mit den Dreharbeiten zu seinem nächsten Kinofilm, dem prominent besetzten Familien-Fantasyabenteuer "Sprite Sisters - Vier zauberhafte Schwestern" (Start: 2019).

 

 

FILMOGRAFIE

2016/2017
  • Regie
2016-2018
  • Sprecher
  • Regie
2010
  • Regie
  • Drehbuch
2007/2008
  • Regie
  • Drehbuch-Mitarbeit
2004/2005
  • Regie
2003/2004
  • Regie
  • Drehbuch
2001/2002
  • Regie