• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Es leuchten die Sterne

Deutschland 1937/1938 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Die junge Sekretärin Mathilde kommt aus der Provinz nach Berlin, um Filmschauspielerin zu werden. Sie erhält ein Engagement als Komparsin und lebt in bescheidener Ehe mit einem Beleuchter. Und dabei erlebt sie die großen Stars, die Welt hinter den Kulissen, den Glanz, die Eitelkeiten, aber auch die Schattenseiten der Glitzerwelt. Die Story bildet die Rahmenhandlung eines aufwändigen Revuefilms, in dem zahlreiche Stars der 1930er Jahre von Film, Sport und Unterhaltung auftreten.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Kamera

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Drehbuch

Kamera

Kamera-Assistenz

Standfotos

Schnitt

Choreografie

Musikalische Leitung

Darsteller

Herstellungsleitung

Produktions-Assistenz

Dreharbeiten

    • November 1937 - Januar 1938
Länge:
2735 m, 100 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 16.03.1938, B.47886, Jugendverbot / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 17.03.1938, Berlin, Capitol

Titel

  • Originaltitel (DE) Es leuchten die Sterne

Fassungen

Original

Länge:
2735 m, 100 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 16.03.1938, B.47886, Jugendverbot / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 17.03.1938, Berlin, Capitol

Prüffassung

Länge:
2272 m, 83 min
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 13.03.1984, 02833 [4. FSK-Prüfung];
FSK-Prüfung (DE): 21.05.1951, 02833, Jugendfrei / nicht feiertagsfrei

Länge:
2685 m, 98 min
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 12.11.1997, 02833 [5. FSK-Prüfung]