• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Axolotl Overkill

Deutschland 2015/2016 Spielfilm

Inhalt

Helene Hegemanns Verfilmung ihres eigenen Romans "Axolotl Roadkill". Im Mittelpunkt steht die 16-jährige Mifti, die seit dem Tod ihrer Mutter mit ihren älteren Halbgeschwistern Annika und Edmond in Berlin zusammenlebt. Für die Teenagerin besteht das Leben nur aus Partynächten mit ihrer Promi-Freundin Ophelia, Sex und Drogen. Sie schwänzt die Schule, und ihr wohlhabender Vater, ein Künstler, interessiert sich kaum für sie. Das Leben der Erwachsenen erscheint Mifti deprimierend und wenig erstrebenswert. Wann immer ein Erwachsener ihr Vorschriften machen oder einen Rat geben will, reagiert sie ablehnend und rebellisch. Die hochintelligente, analytische Teenagerin will ihre eigenen Erfahrungen machen und auf diese Weise erwachsen werden. Allerdings musste sie bislang nur für ihr Haustier, einen Lurch namens Axolotl, so etwas wie Verantwortung übernehmen. Schließlich beginnt sie eine Affäre mit der wesentlich älteren, mysteriösen Alice, die für sie aber auch eine Art Mutterersatz zu sein scheint.

 

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Schnitt

Darsteller

Produktionsfirma

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 25.08.2015 - 27.09.2015
Länge:
94 min
Format:
DCP, 16:9
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 12.10.2016, 163101, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (US): 27.01.2017, Park City / Salt Lake City / Utah, Sundance Film Festival;
Kinostart (DE): 29.06.2017

Titel

  • Originaltitel (DE) Axolotl Overkill
  • Arbeitstitel (DE) Axolotl Blockbuster

Fassungen

Original

Länge:
94 min
Format:
DCP, 16:9
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 12.10.2016, 163101, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (US): 27.01.2017, Park City / Salt Lake City / Utah, Sundance Film Festival;
Kinostart (DE): 29.06.2017

Auszeichnungen

FBW 2017
  • Prädikat: besonders wertvoll
Sundance Film Festival 2017
  • Sonderpreis der Jury, World Cinema Dramatic