"Lucy ist jetzt Gangster", Source: Indi Film, © Indi Film, Daniel Dornhöfer
Lisa Marie Trense, Till Endemann, Violetta Arnemann, Arek Gielnik (Produzent Indi Film), Brooklyn Liebig, Sina Bianca Hentschel (v.l.n.r.) beim Drehstart

Produktionsnotizen: Lucy ist jetzt Gangster

Wir betrachten es als ein sehr gutes Zeichen, dass die deutsche Filmproduktion trotz anhaltender Pandemie wieder auf Touren kommt – fast wöchentlich erreichen uns neue Drehstartmeldungen. Nach einem besonders reizvollen Projekt hört sich "Lucy ist jetzt Gangster" an, der seit Mitte April gedreht wird. Regisseur und Autor Till Endemann erzählt darin von einem überaus braven Mädchen (Valerie und Violetta Arnemann), das auf einmal eine ganz neue Seite an sich entdeckt: Als der Eisdiele von Lucys Eltern die Schließung droht, will die Zehnjährige mit nicht ganz legalen Methoden das nötige Geld auftreiben. Unterstützung holt sie sich bei Tristan (Brooklyn Liebig), dem coolen "Gauner" ihrer Klasse. Er erteilt ihr Nachhilfe in den Fächern Klauen, Lügen, Betrügen und Erpressung. Aus Lucy wird Lucyfer – und schon bald erkennt der "gefallene Engel" sich selbst kaum wieder... Till Endemann hat sich in den letzten Jahren mit vielschichtigen TV-Krimis und Psychodramen einen Namen gemacht – keine schlechten Voraussetzungen, um auch diesem Kinderfilm eine moralische Komplexität jenseits des üblichen Klischees zu verleihen. Neben den jungen Newcomern sind Franziska Wulf und Kostja Ullmann als Lucys Eltern zu sehen. Der Starttermin von "Lucy ist jetzt Gangster" steht noch nicht fest – aber wir freuen uns jetzt schon darauf.

Aktuelles

Die Mitglieder der vier renommierten Jurys haben entschieden: Aus insgesamt 220 Einreichungen wurden 28 junge Filmschaffende in neun Kategorien für die Verleihung des Nachwuchspreises FIRST STEPS nominiert.

Die 22. Ausgabe des etablierten Networking-Programms Producers on the Move der European Film Promotion (EFP), das im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele in Cannes stattfindet, lädt auch 2021 wieder 20 aufstrebende junge Produzent*innen aus ganz Europa zur Teilnahme ein.

Heute Abend wird das 36. DOK.fest München eröffnet. Das Festival bringt 131 Filme aus 43 Ländern zu den Zuschauer*innen nach Hause auf die digitale Leinwand.

In der zweiten Sitzung des Jahres hat die Kommission für Produktions- und Drehbuchförderung der FFA insgesamt 3.557.497,50 Euro vergeben.

Die Filmauswahl des 44. Kinder- und Jugendkinos der Kurzfilmtage Oberhausen (1. bis 10. Mai) startet am 5. Mai. Sieben Programme mit insgesamt 40 Filmen aus 24 Ländern erwarten die Kinder und Jugendlichen in allen Altersgruppen, beginnend ab drei Jahren.