Karl Freund

Karl Freund

Darsteller, Regie, Regie-Assistenz, Drehbuch, Kamera, Produzent
*16.01.1890 Königinhof an der Elbe, Böhmen (heute Dvur Králové nad Labem, Tschechien); †03.05.1969 Santa Monica, Kalifornien, USA

Biografie

Karl Freund wird am 16. Januar 1890 in Königinhof an der Elbe (heute Dvur Králové nad Laben / Tschechien) geboren. Mit 11 Jahren zieht seine Familie nach Berlin, wo Freund weiter die Schule besucht und nach deren Abschluss eine Lehre in einer Stempel-Fabrik beginnt. Ab 1906 arbeitet er bei verschiedenen Unternehmen als Filmvorführer, wo er auch erste Erfahrungen als Kameramann sammeln kann. Zwei Jahre später arbeitet er im Team von Oskar Messter und als Wochenschau-Kameramann bei Pathé Frères.

1911 reist Freund nach Belgrad, wo er im Auftrag der Gebrüder Savić ein Filmlaboratorium einrichten soll. Im folgenden Jahr dreht er hier seinen ersten Spielfilm, das Melodram "Jadra Majka" (Arme Mütter). Als Freund 1913 nach Berlin zurückkehrt, wird er für die Projektions-AG Union (PAGU) engagiert und wirkt an Filmen des Stummfilmstars Asta Nielsen mit. Auch seine Zusammenarbeit mit Oskar Messter führt er fort.Ab 1916 dreht er für die Messter Spielfilm GmbH, etwa unter der Regie von Robert Wiene und Rudolf Biebrach. Vor der Kamera steht dabei häufig Henny Porten.

1919 macht sich Freund mit der "Karl Freund-Film GmbH" selbstständig. In seinem neuen Speziallabor bietet er nahezu jede Art von film- und fototechnischer Dienstleistung auf höchstem Niveau an. Innerhalb dieser Firma hat Freund, immer an Innovation und Technologie interessiert, die Möglichkeit, Experimente durchzuführen.

Nach wie vor ist er als Kameramann für alle namhaften Ufa-Regisseure und Produzenten tätig. Dabei wird vor allem die Zusammenarbeit mit F.W. Murnau, Carl Mayer und Erich Pommer wegweisend. 1921 führt er bei "Der tote Gast" erstmals auch Regie.

1924 entwickelt Freund, inspiriert durch Mayers Drehbuch, für "Der Letzte Mann" die so genannte "entfesselte Kamera", indem er den Apparat vom Stativ löst und (mit Gewichten ausbalanciert) an ein Fahrrad oder den eigenen Körper schnallt. Es ist davon auszugehen, dass Freund nicht als erster dieses Verfahren ausprobiert, aber er professionalisiert und verbessert es soweit, dass ihn diese Kameraarbeit international bekannt macht.

Freund führt, gemeinsam mit Günther Rittau, die Kamera in Langs Monumentalepos "Metropolis" (1926) ebenso wie in der experimentellen Dokumentation "Berlin – Sinfonie der Großstadt"(1927) von Walther Ruttmann, die Freund auch produziert. Hier experimentiert er mit unterschiedlichen Aufnahmegeschwindigkeiten.

Nach ersten eigenen Ton- und Farbfilmexperimenten folgt er 1929 einer Einladung der Technicolor Corporation in die USA für weitere Versuche mit Farbverfahren.
In Hollywood wird Freund von Universal engagiert. Quasi als Einstand beteiligt er sich, ohne in den Credits erwähnt zu werden, an Milestones Remarque-Verfilmung "Im Westen nichts Neues", für die er die Schlusssequenz mitentwickelt. Während seiner Arbeit für Universal konzentriert sich Freund dann auf das Horror-Genre mit herausragenden Beispielen wie "Dracula" (1931) und "Murders in the Rue Morgue" (Mord in der Rue Morgue, 1932). Auch eine seiner frühen Regiearbeiten "The Mummy" (Die Mumie, 1932) mit Boris Karloff in der Hauptrolle gehört zu diesem Genre und wird zum stilbildenden Klassiker. Es folgen weitere von ihm inszenierte Filme, die aber nicht an den Erfolg der "Mumie" anknüpfen können.

Freund inszeniert seine letzte Regiearbeit "Mad Love" (Wahnsinnige Liebe, 1935), das Hollywood-Debüt von Peter Lorre, bei MGM und ist nun etwa drei Jahre für dieses Studio tätig. Vielfach gelobt werden die Elemente des europäischen Expressionismus, die er in die visuelle Gestaltung dieses Films einfließen lässt. Bei MGM dreht er unter anderem auch "The Great Ziegfeld" (Der große Ziegfeld, 1936) und "Pride and Prejudice" (Stolz und Vorurteil, 1940). 1937 wird er für seine Kameraarbeit in Thalbergs "The Good Earth" (Die Gute Erde) mit dem Oscar ausgezeichnet. Nach Tätigkeiten für verschiedene Studios wechselt Freund 1947 zu Warner Bros., wo er 1950 zum letzen Mal die Kamera in einem Kinofilm bei Michael Curtiz' "Bright Leaf" (Zwischen zwei Frauen) führt.

Konstant beschäftigt sich Freund mit Forschung rund um die Kameratechnik. Anfang der Fünfziger wird er vom Inhaberehepaar der Produktionsfirma "Desilu" beauftragt, deren Produktion von TV-Shows voranzutreiben. Hier entwickelt er das mittlerweile zum Standard gewordene "Multicam"-System: drei Kameras zeichnen parallel das Geschehen auf, aus verschiedenen Perspektiven aber mit synchronen Einstellungen. Dies revolutioniert die Produktion von TV-Ereignissen.

1960 zieht sich Freund aus der aktiven Kameraarbeit zurück, widmet sich seinen Forschungen, besucht Tagungen und veranstaltet Seminare. 1965 wird er in Deutschland für seine Leistungen mit dem Filmband in Gold ausgezeichnet.

Seit 1919 ist er in zweiter Ehe mit der Schauspielerin Trude Freund, geb. Hoffmann verheiratet.

Karl Freund, der in über 150 Filmen die Kamera führte, stirbt am 3. Mai 1969 in Santa Monica.

Filmografie

1949/1950 Montana
Kamera
 
1947 This Time for Keeps
Kamera
 
1945 Dangerous Partners
Kamera
 
1944 The Seventh Cross
Kamera
 
1941 Blossoms in the Dust
Kamera
 
1940 Comrade X
Kameraführung
 
1940 Florian
Kamera
 
1939 Balalaika
Kamera
 
1937 The Good Earth
Kamera
 
1936 The Great Ziegfeld
Kamera
 
1935 Mad Love
Regie
 
1932 Afraid to Talk
Kamera
 
1928/1929 Fräulein Else
Kamera
 
1928 Eine Nacht in London
Kamera
 
1927 Berlin. Die Sinfonie der Grosstadt
Drehbuch, Kamera-Überwachung, Herstellungsleitung
 
1927 Doña Juana
Kamera
 
1926/1927 Der Sohn der Hagar
Produzent
 
1926 1000 Schritte Charleston [Teil 1]
Künstlerische Oberleitung
 
1926 1000 Schritte Charleston [Teil 3]
Künstlerische Oberleitung
 
1926 1000 Schritte Charleston [Teil 2]
Künstlerische Oberleitung
 
1926 1000 Schritte Charleston [Teil 4]
Künstlerische Oberleitung
 
1926 K 13 513. Die Abenteuer eines Zehnmarkscheines
Produzent
 
1926 Madame wünscht keine Kinder
Produzent
 
1925/1926 Metropolis
Kamera
 
1925 Varieté
Kamera
 
1925 Tartüff
Kamera
 
1924 Der letzte Mann
Kamera
 
1923/1924 Die Finanzen des Großherzogs
Kamera
 
1923/1924 Michael
Darsteller, Kamera
 
1923 Die Austreibung. Die Macht der zweiten Frau
Kamera
 
1923 Die letzte Sensation des Zirkus Farini
Kamera
 
1923 Der große Sensationsprozeß
Regie, Kamera
 
1922 Lucrezia Borgia
, Kamera
 
1922 Herzog Ferrantes Ende
Kamera
 
1922 Tiefland
Kamera
 
1921/1922 Kämpfende Welten
Kamera
 
1921/1922 Der brennende Acker
Kamera
 
1921 Der Mann aus Neapel
Kamera
 
1921 Der Roman der Christine von Herre
Kamera
 
1921 Der tote Gast
Regie, Kamera, Produzent
 
1921 Der Schwur des Peter Hergatz
Kamera
 
1921 Die Ratten
Kamera
 
1920/1921 Loge Nr. 11
Kamera
 
1920/1921 Verlogene Moral
Kamera
 
1920/1921 Marizza, genannt die Schmuggler-Madonna
Kamera
 
1920/1921 Der verlorene Schatten
Kamera
 
1920 Der Golem, wie er in die Welt kam
Kamera
 
1920 Katharina die Große
Kamera
 
1920 Der Januskopf
Kamera
 
1920 Der Bucklige und die Tänzerin
Kamera
 
1920 Die Nacht auf Goldenhall
Kamera
 
1920 Louise de Lavallière
Kamera
 
1920 Die Frau im Delphin oder 30 Tage auf dem Meeresgrund
Kamera
 
1919/1920 Satanas
Kamera
 
1919/1920 Die Spinnen. 2. Teil: Das Brillantenschiff
Kamera
 
1919/1920 Augen. Im Banne der Hypnose
Kamera
 
1919/1920 Die Spinnen (2 Teile)
Kamera
 
1919 Rausch
Kamera
 
1919 Die Gesunkenen
Kamera
 
1919 Die letzten Menschen. Die Arche. 2. Teil
Kamera
 
1919 Die Arche
Kamera
 
1919 Phantome des Lebens
Kamera
 
1919 Die Prostitution, 2. Teil - Die sich verkaufen
Kamera
 
1919 Die Welteroberer
Kamera
 
1918/1919 Die Prostitution, 1. Teil - Das gelbe Haus
Kamera
 
1918 Die blaue Laterne
Kamera
 
1918 Das Maskenfest des Lebens
Kamera
 
1918 Der tote Gast. Der Fall Rödern
Kamera
 
1918 Auf Probe gestellt
Kamera
 
1918 Die Dame, der Teufel und die Probiermamsell
Kamera
 
1918 Die Sieger
Kamera
 
1918 Das Geschlecht derer von Ringwall
Kamera
 
1918 Agnes Arnau und ihre drei Freier
Kamera
 
1918 Die Heimkehr des Odysseus
Kamera
 
1917/1918 Edelsteine
Kamera
 
1917 Gefangene Seele
Kamera
 
1917 Die Faust des Riesen. 1. Teil
Kamera
 
1917 Die Faust des Riesen. 2. Teil
Kamera
 
1917 Höhenluft
Kamera
 
1917 Gräfin Küchenfee
Kamera
 
1917 Die Claudi vom Geiserhof
Kamera
 
1917 Christa Hartungen
Kamera
 
1917 Die Prinzessin von Neutralien
Kamera
 
1916/1917 Die Ehe der Luise Rohrbach
Kamera
 
1916/1917 Der Liebesbrief der Königin
Kamera
 
1916 Die Räuberbraut
Kamera
 
1916 Das wandernde Licht
Kamera
 
1916 Gelöste Ketten
Kamera
 
1916 Feenhände
Kamera
 
1916 Bummelstudenten
Kamera
 
1916 Abseits vom Glück
Kamera
 
1916 Der Mann im Spiegel
Kamera
 
1916 Der Ruf der Liebe
Kamera
 
1915/1916 Frau Eva
Kamera
 
1914/1915 Weisse Rosen
Kamera
 
1914/1915 Die Tochter der Landstraße
Kamera
 
1914/1915 Die ewige Nacht
Kamera
 
1914/1915 Engeleins Hochzeit
Kamera
 
1914/1915 Vordertreppe und Hintertreppe
Kamera
 
1914-1916 Aschenbrödel
Kamera
 
1914 Der Hund von Baskerville
Kamera
 
1914 Das Feuer
Kamera
 
1913/1914 Zapatas Bande
Kamera
 
1913/1914 Das Kind ruft
Kamera
 
1913/1914 Engelein
Kamera
 
1913 Die Filmprimadonna
Kamera
 
1913 S 1
Kamera
 
1913 Die Suffragette
Kamera
 
1913 Venezianische Nacht
Kamera
 
1913 Die Firma heiratet
Kamera-Assistenz
 
1912 Pampulik hat Hunger
Kamera
 
1912 Pampulik als Affe
Kamera
 
1912 Pampulik kriegt ein Kind
Kamera
 
1907 Der Hauptmann von Köpenick
Kamera
 
1907 Das Lied von der Glocke
Kamera