Darstellerin
Erfurt

Biografie

Maria Ehrich, geboren am 26. Februar 1993 in Erfurt, stand bereits im Alter von zehn Jahren vor der Kamera: Im Jahr 2004 gab sie mit der Fernsehproduktion "Eine Mutter für Anna" ihr Filmdebüt. In Peter Timms Kinofilm "Mein Bruder ist ein Hund" übernahm sie ihre erste Kinohauptrolle, für die sie 2005 für den Undine Award als Beste Filmdebütantin nominiert wurde. Es folgten weitere Auftritte, u.a. in zahlreichen TV-Serien wie "Danni Lowinski" oder "Das Adlon. Eine Familiensaga". Als Tochter der "Frau vom Checkpoint Charlie" wurde Ehrich 2008 mit dem Thüringer Filmpreis ausgezeichnet.

In der Verfilmung von Kerstin Giers "Liebe geht durch alle Zeiten" -Trilogie verkörperte Ehrich unter der Regie von Felix Fuchssteiner die Hauptfigur Gwendolyn Shepherd, eine junge Zeitreisende wider Willen. Der erste Teil der Reihe, "Rubinrot", startete im März 2013 in den Kinos. Der zweite Teil, "Saphirblau", folgte im Sommer 2014. Dazwischen hatte Ehrich eine Hauptrolle in Carlo Rolas Fernsehspiel "Götz von Berlichingen" (2013), als Schwester der Titelfigur, und eine Nebenrolle als Prinzessin Anneline in Irina Popows Märchenverfilmung "Die kleine Meerjungfrau" (2013, TV).

 

FILMOGRAFIE

2017/2018
  • Darsteller
2015/2016
  • Darsteller
2015/2016
  • Darsteller
2013/2014
  • Darsteller
2013/2014
  • Darsteller
2012/2013
  • Darsteller
2011
  • Darsteller
2010-2012
  • Darsteller
2009/2010
  • Darsteller
2008/2009
  • Darsteller
2006/2007
  • Darsteller
2003/2004
  • Darsteller