Darstellerin
Berlin

Biografie

Imogen Kogge, geboren am 8. Februar 1957 in Berlin, machte 1980 ihren Abschluss an der Hochschule der Künste in Berlin. Erste Bühnenengagements hatte sie am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg und am Schauspielhaus Bochum. Von 1985 bis 1997 zählte sie zum festen Ensemble der Schaubühne am Lehniner Platz und spielte u.a. in den Peter Stein-Inszenierungen "Drei Schwestern" und "Der Kirschgarten" von Tschechow. In den 90er Jahren folgten zahlreiche Film- und Fernsehrollen, etwa in dem TV-Film "Schande" (1999, Regie: Claudia Prietzel), für den sie mit dem Sonderpreis der Deutschen Akademie für darstellende Künste ausgezeichnet wurde. Zudem ermittelt sie als TV-Kommissarin Johanna Herz beim "Polizeiruf 110" in Brandenburg.

 

Auf der Leinwand verlieh Kogge ihren Rollen in Kinoerfolgen wie "Nachtgestalten" (1999, Regie: Andreas Dresen), "Barfuß" (2005, Regie: Til Schweiger) oder "Die Bluthochzeit" (2005, Regie: Dominique Deruddere) unverwechselbaren Charakter. Für ihre darstellerische Leistung in Hans-Christian Schmids "Requiem" (2006) erhielt sie den Deutschen Filmpreis 2006 für die beste weibliche Nebenrolle. Neben der Arbeit für Film und Fernsehen widmet sich Imogen Kogge auch weiterhin dem Theater. Seit der Spielzeit 2005/2006 ist sie festes Ensemblemitglied des Schauspielhauses in Bochum.

FILMOGRAFIE

2019/2020
  • Darsteller
2017/2018
  • Darsteller
2016/2017
  • Darsteller
2015
  • Darsteller
2014-2017
  • Darsteller
2013/2014
  • Darsteller
2013/2014
  • Darsteller
2011/2012
  • Darsteller
2010/2011
  • Darsteller
2010/2011
  • Darsteller
2010
  • Darsteller
2009/2010
  • Darsteller
2009
  • Darsteller
2007/2008
  • Darsteller
2004/2005
  • Darsteller
2004/2005
  • Darsteller
2004/2005
  • Darsteller
2004-2006
  • Darsteller
2000
  • Darsteller
1999/2000
  • Darsteller
1998/1999
  • Darsteller
1997/1998
  • Darsteller
1997
  • Darsteller
1996
  • Darsteller