Christel Bodenstein

Darstellerin
München

Biografie

Christel Bodenstein, geboren als Christa Bodenstein am 13. Oktober 1938 in München, zieht 1949 zusammen mit ihrer Mutter nach Leipzig, wo sie an einer Ballettschule erste Tanzerfahrungen sammelt. Nach einer Begegnung mit DEFA-Regisseur Kurt Maetzig macht sie Probeaufnahmen für dessen Film "Annegrets Heimkehr" (1956/1957), wird jedoch nicht für die Rolle der Annegret ausgewählt; die Schauspielerin Karla Runkehl übernimmt diesen Part. Trotz dieses Misserfolgs beginnt Bodenstein ein Schauspielstudium an der HFF Potsdam-Babelsberg, das sie 1959 erfolgreich beendet.

Weitere Rollenangebote lassen nicht lange auf sich warten: Als Studentin Hannelore Ullrich in Slatan Dudows "Der Hauptmann von Köln" (1956) gibt sie ihr Debüt, und spielt in den Folgejahren in zahlreichen Märchenfilmen mit. Filme wie "Das singende, klingende Bäumchen" (1957) von Francesco Stefani oder "Der kleine Prinz" (1966) unter der Leitung ihres damaligen Ehemannes Konrad Wolf verhelfen ihr zu großer Bekanntheit. 1960 wählt das Jugendmagazin "Neues Leben" die junge Studentin zur beliebtesten DDR-Schauspielerin, und Bodenstein arbeitet von 1959 bis 1973 mit vielen renommierten DEFA-Regisseuren zusammen. Das Repertoire ihrer Filme erweitert sich in den 1960er Jahren um zahlreiche Musik- und Revuefilme, unter anderem spielt sie in "Revue um Mitternacht" (1961/1962) von Gottfried Kolditz an der Seite von Manfred Krug.

In den 1970er Jahren wendet sich Bodenstein wieder stärker ihrer Bühnenkarriere zu, da interessante Filmangebote der DEFA und des DFF ausbleiben. Sie tritt zunehmend in musikalisch-literarischen Programmen auf und spielt ab 1976 an der Kleinen Bühne "Das Ei" im Friedrichstadtpalast Berlin.

Nach der Wende erweitert sie erneut ihren Arbeitshorizont, arbeitet vermehrt als Regieassistentin und ist seit 1994 Regisseurin im Friedrichstadtpalast in Berlin, unter anderem bei einer Claire Waldorff-Revue und bei der Revue "Sommernachtsträume" (1995).

Die Ausstattung dieser Personenseite wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

 

FILMOGRAFIE

1988/1989
  • Darsteller
1985/1986
  • Darsteller
1973/1974
  • Darsteller
1973
  • Darsteller
1967/1968
  • Darsteller
1966/1972
  • Darsteller
1965
  • Darsteller
1964/1965
  • Darsteller
1963/1964
  • Darsteller
1963
  • Darsteller
1962/1963
  • Darsteller
1961/1962
  • Darsteller
1960/1961
  • Darsteller
1960
  • Darsteller
1959
  • Darsteller
1958/1959
  • Darsteller
1958
  • Darsteller