Almila Bağrıaçık

Weitere Namen
Almila Bagriacik (Schreibvariante)
Darstellerin
Ankara, Türkei

Biografie

Almila Bagriacik wurde 1990 in Ankara geboren und machte in Berlin ihr Abitur. Bei einem Streetcasting wurde sie für ihre erste Filmrolle in "Die Fremde" entdeckt, für die sie im voraus einen mehrmonatigen Schauspielkurs besuchte. Es folgten Rollen im Kurzfilm "Get a Love Grease" und in der Fernsehserie "Der Kriminalist".

 

Weitere Gastrollen in Serien hatte sie unter anderem in "Notruf Hafenkante", "SOKO Leipzig", "Großstadtrevier" und in der "Tatort"-Folge "Wer das Schweigen bricht" (2013). Auf der Kinoleinwand sah man Bagriacik in kleineren Rollen in der Low-Budget-Komödie "Glanz & Gloria" (2012) und in Züli Aladags Migrationskomödie "300 Worte deutsch" (2014). Ihre erste Kinohauptrolle spielte sie in Ekrem Ergüns Jugenddrama "Hördur – Zwischen den Welten" (Kinostart: 2015), als Mannheimer Deutschtürkin, die wegen aggressiven Verhaltens Sozialstunden auf einem Pferdehof ableisten muss.

 

Neben ihrer Arbeit als Schauspielerin studierte Bagriacik an der Berliner DEKRA Hochschule Regie; im Rahmen dieses Studiums realisierte sie mehrere Kurzfilme und drehte 2014 ihren Abschlussfilm "Pseudologia".

FILMOGRAFIE

2018
  • Darsteller
2017/2018
  • Darsteller
2017/2018
  • Darsteller
2016/2017
  • Darsteller
2015/2016
  • Darsteller
2015
  • Darsteller
2014/2015
  • Darsteller
2012/2013
  • Darsteller
2012-2015
  • Darsteller
2010/2011
  • Darsteller
2008-2010
  • Darsteller