Nachrichten

Dezember 2021

Zum 20. Mal vergibt die DEFA-Stiftung mehrere Stiftungspreise in Höhe von insgesamt 40.000 Euro. Die Preisträger sind in diesem Jahr der Regisseur Rainer Simon, die Kostümbildnerin Christiane Dorst und die Filmwerkstatt Chemnitz.

Aufgrund der anhaltenden Entwicklungen der COVID-19-Pandemie hat die European Film Academy beschlossen, die bevorstehende Verleihung der 34. European Film Awards am 11. Dezember weiter anzupassen. Ziel der Organisation ist es, Risiken für die beteiligten Personen so gering wie möglich zu halten.

Wie die Berliner Akademie der Künste mitteilte, ist die Dokumentarfilmerin Helga Reidemeister in der Nacht zum 29. November in Berlin verstorben.

Am 22. November 2021 fand die Sitzung der Jury für Dokumentarfilmförderung der Staatsministerin für Kultur und Medien statt. Von der Jury wurden aus insgesamt 42 eingereichten Anträgen auf Produktionsförderung acht programmfüllende Filmvorhaben und aus sieben Anträgen auf Stoffentwicklungsförderung vier Filmstoffe zur kulturellen Filmförderung vorgeschlagen.

Das Gremium der MV Filmförderung hat in seiner dritten Sitzung in diesem Jahr über die Vergabe von Fördermitteln in Höhe von 1.199.800 Euro entschieden.

Im jüngst veröffentlichten Forschungsbericht "Kinder in der Filmkultur: Rezeption und Partizipation" gibt das Projektteam der Filmuniversität und des Fördervereins einen Überblick über bestehende Daten, wissenschaftliche Hintergründe und praktische Beispiele.

20 Editionen, 10.000 Alumni, sieben Hubs von Beirut bis Buenos Aires und jährlich mehr als 100 ehemalige Teilnehmer*innen mit Filmen im Festival: Die Talentförderinitiative der Berlinale hat allen Grund zum Feiern. Für die 20. Ausgabe vom 12. bis 17. Februar 2022 blickt Berlinale Talents optimistisch nach vorn und macht Berlin in einem physischen Event mit digitalen Anteilen wieder zum Knoten- und Wendepunkt für 200 eingeladene Talente aus 13 Filmgewerken.

Das Medienboard Berlin-Brandenburg fördert unter anderem Arbeiten von Lars Kraume, Sylvia Schedelbauer und den Quay Brothers in seiner jährlichen Fördersitzung für Künstlerische Experimentalfilme.

Das Netzwerk Filmkultur NRW hat im Herbst 2021 den Verein Netzwerk Filmkultur NRW e.V. gegründet. Insgesamt 12 Institutionen, darunter Filmwerkstätten und Filmfestivals sind Gründungsmitglieder des Vereins, der die Filmkultur in NRW stärken und vernetzen, Film als Kunst würdigen und den Diskurs über seine Entwicklungen führen soll. Vereinszweck ist die Vermittlung von Filmkultur an alle Altersgruppen.

Der animierte Dokumentarfilm "Flee" - Regie: Jonas Poher Rasmussen, Drehbuch: Jonas Poher Rasmussen und Amin Nawabi - wird mit dem European University Film Award ausgezeichnet. Der Preis wird am Samstag, 11. Dezember im Rahmen der 34. European Film Awards verliehen.

Gestern wurden bei der 27. Filmschau Baden-Württemberg die Baden-Württembergischen Filmpreise 2021 vergeben. Der Spielfilm "Borga" von York-Fabian Raabe gewann den mit 2.000 Euro dotierten Preis in der Kategorie Spielfilm.

2,7 Mio. Euro an 16 Projekte: Der FFF Vergabeausschuss für die Film- und Fernsehförderung hat gestern getagt. Zu den geförderten Projekten gehört die Komödie "Enkel für Fortgeschrittene" sowie der neue Dokumentarfilm von Thomas Riedelsheimer.

Der Vergabeausschuss der Mitteldeutschen Medienförderung GmbH (MDM) hat in seiner vierten Sitzung 2021 am 8. Dezember Fördermittel in Höhe von 2.705.700 Euro für insgesamt 20 Projekte vergeben.

Am heutigen Abend sind in Berlin zum 34. Mal die European Film Awards verliehen worden. Der Preis für den Besten Europäischen Film ging an "Quo Vadis, Aida?", an dessen Produktion neun Länder, darunter auch Deutschland, beteiligt waren.

Die neue Kuratorische Leiterin der Abteilung Sammlungen – Non-Film-Archiv des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum wird zum 1. Januar 2022 die Filmwissenschaftlerin, Kuratorin und Filmarchivarin Dr. Eva Hielscher.

Die 37. European Film Awards werden im Dezember 2024 im Schweizer Luzern verliehen. Das haben die European Film Academy, das Bundesamt für Kultur, die Stadt und der Kanton Luzern sowie die Medienpartnerin SRG SSR bekannt gegeben.

Das Berlinale Special besticht durch seine Formenvielfalt und ein facettenreiches Programm. Dabei schafft es auch Reflexionsraum für aktuelle oder historische Themen und die Berlinale Special Galas versprühen zusätzlich Glanz und Glamour. Bislang sind sieben Filme in das Programm 2022 eingeladen.

Unter dem Motto "Fundstücke" findet am 21. Dezember der zehnte bundesweite KURZFILMTAG statt. Deutschlandweit sind derzeit 232 Veranstaltungen angemeldet. Prominente Unterstützung kommt u.a. von Yvonne Catterfeld und Bjarne Mädel, die in amüsanten Clips für das Kurzfilmereignis des Jahres werben. In seinem Jubiläumsjahrgang geht der KURZFILMTAG erstmalig in eine Verlängerung: Vom 22. bis 31. Dezember können viele Kurzfilme in digitalen Kinosälen geschaut werden.

Die französische Film- und Theaterschauspielerin Isabelle Huppert erhält bei den 72. Internationalen Filmfestspielen Berlin den Goldenen Ehrenbären für ihr Lebenswerk und ihr ist die Hommage 2022 gewidmet.

Bei der heutigen Pressekonferenz in der Union Stiftung zur dezentralen, hybriden Ausgabe des 43. Filmfestivals Max Ophüls Preis (16.–26.1.2022) stellten Festivalleiterin und Geschäftsführerin Svenja Böttger und Künstlerischer Leiter Oliver Baumgarten alle 49 Filme der vier Wettbewerbskategorien Spielfilm, Dokumentarfilm, Mittellanger Film und Kurzfilm vor, darunter 35 Uraufführungen.