• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Bürgschaft für ein Jahr

DDR 1980/1981 Spielfilm

Inhalt

Nina Kern, einer jungen alleinerziehenden Mutter von Mitte Zwanzig, ist wegen ihres "asozialen Lebenswandels" das Erziehungsrecht für ihre drei Kinder entzogen. Sie will mit Hilfe von Freunden, Nachbarn und Kollegen zu einem geordneten Leben mit ihren Kindern zurückfinden. Von Amts wegen werden ihr zwei Bürgen, ein Bauingenieur und eine Musiklehrerin, zur Seite gegeben. Nina ist von ihrem Temperament her lebenslustig. Als sie von alten Bekannten besucht wird, sind die guten Vorsätze fast vergessen. Eine unglückliche Liebesgeschichte tut ihr Übriges, sie wieder in den Alkohol flüchten zu lassen. Ihre Bürgin, fängt sie wiederum auf. In dieser offenkundigen Überforderungssituation wird ein Kompromiss gefunden: Nina behält zwei Kinder und die älteste und schwierigste Tochter wird zur Adoption freigegeben.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Assistenz-Regie

Szenarium

Dramaturgie

Kamera-Assistenz

Bauten

Bau-Ausführung

Kostüme

Mischung

Produktionsleitung

Länge:
2545 m, 93 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 17.09.1981, Suhl, Kulturhaus

Titel

  • Originaltitel (DD) Bürgschaft für ein Jahr

Fassungen

Original

Länge:
2545 m, 93 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 17.09.1981, Suhl, Kulturhaus