• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Ute von Münchow-Pohl

Weitere Namen
Ute von Münchow Pohl (Schreibvariante)
Darstellerin, Regie, Drehbuch, Bauten, Aufnahmeleitung
Bremen

Biografie

Ute von Münchow-Pohl, geboren in Bremen, studierte Kunst an der Kunstakademie Münster und arbeitete anschließend von 1987 bis 1990 für die Berliner Produktionsfirma Hahn-Film GmbH. Dort war sie unter anderem für die Animation bei der TV-Serie "Benjamin Blümchen" und dem Kinofilm "Werner – Beinhart" verantwortlich.

Nach ihrem Weggang von der Hahn-Film gab sie Animationsworkshops in San José und Costa Rica und animierte für Universal Pictures in London den Kinofilm "An American Tail: Feivel Goes West" (Feivel, der Mauswanderer im Wilden Westen, 1991).

Anschließend war sie bis 2002 für die TFC Trickompany in Hamburg tätig. Zu den zahlreichen Projekten, deren Animation sie zum Teil auch als Regisseurin betreute, gehören der Kinofilm "Der kleene Punker“ (1992), die Serie "Die Ottifanten" (1993) und der Kinofilm "Felidae" (1994). Bei "Werner – Das muss kesseln" (1996) und "Pippi Langstrumpf" (1998) führte sie Animationsregie. Für die Firma Cartoon-Film Berlin animierte sie außerdem "Tobias Totz und sein Löwe" (1999). Von 1998 bis 2004 unterrichtete sie als Dozentin an der Hamburger Animation School. Ihr Debüt als vollverantwortliche Kinoregisseurin gab Münchow-Pohl 2001 mit "Kommando Störtebecker". Außerdem inszenierte sie die TV-Serie "Kleiner Dodo" sowie (in Co-Regie mit Thilo Graf Rothkirch) die folgende Kinoversion, zu der sie auch das Drehbuch und das Storyboard beisteuerte.

Ebenfalls in Co-Regie mit Rothkirch drehte Münchow-Pohl den Kinder-Animationsfilm "Lauras Stern und die Traummonster", der im Herbst 2011 in den deutschen Kinos startete.

 

Filmografie

2011/2012
  • Regie
2006/2007
  • Regie
  • Drehbuch
2003/2004
  • Storyboard
1999-2001
  • Regie
1995/1996
  • Animation
1994-1997
  • Animation
1985-1987
  • Darsteller
  • Produktions-Assistenz