Darstellerin
Leningrad (heute: Sankt Petersburg), Russland

Biografie

Palina Rojinski, geboren am 21. April 1985 in Leningrad (heute St. Petersburg), Sowjetunion, siedelte im Frühjahr 1991 mit ihrer Familie nach Berlin über. Im Kindesalter war sie als Leistungssportlerin in der Disziplin Rhythmische Sportgymnastik erfolgreich, gab diese Karriere jedoch mit 14 Jahren aus gesundheitlichen Gründen auf. Sie studierte Literaturwissenschaft und Geschichte in Berlin; daneben begann sie als DJ und Rapperin aufzutreten und wirkte in Musikvideos und Werbespots mit. Auf diesem Weg wurde sie für den Fernsehsender MTV entdeckt, wo sie von 2009 bis 2011 in der Sendung "MTV Home" als Co-Moderatorin zu sehen war.

Anschließend hatte sie regelmäßige Gastauftritte in der Sendung "neoParadise" (2011-2013; ZDFneo), einer deutschen Version von "MTV Home". 2012 erhielt sie bei dem Sender ZDFneo ein eigenes Format: "Zirkus Rojinski" gab in Sketchen und Clips Einblicke in das Leben der Moderatorin. Zu Rojinskis weiteren Moderationen oder Co-Moderationen gehören unter anderem "VIVA Top 100" (ab 2011) und "Circus HalliGalli" (ab 2013). 2013 war sie in der Jury der Show "Got to Dance", die mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde. Eine eigene Sendung bekam Rojinski 2014 mit "Offline – Palina World Wide Weg" (ab 2014), in der sie ohne Geld, Telefon und Internet in einer fremden Stadt eine von ihr selbst erdachte Mission erfüllen muss. Im Jahr darauf folgte "The Big Surprise", in der die Kandidaten einen Tag lang ihren ganz persönlichen Horror erleben, um am Ende einen großen Wunsch erfüllt zu bekommen.

Ihr Debüt als Kinoschauspielerin gab Rojinski bereits 2009 mit einer Rolle als Sängerin in der Erfolgskomödie "Männerherzen". 2011 hatte sie einen Gastauftritt in der Fortsetzung "Männerherzen... und die ganz ganz große Liebe" und eine kleine Rolle als Schwester der von Alexandra Maria Lara gespielten Filmdiva in Detlev Bucks Travestie-Komödie "Rubbeldiekatz". In Florian David Fitz' Komödie "Jesus liebt mich" (2012) sah man Rojinski in einer Nebenrolle als neue, russische Freundin eines viel älteren Mannes. 2013 gehörte sie zum Ensemble der neunteiligen Echtzeit-Serie "Zeit der Helden", der Sozialkomödie "Weniger ist mehr" (TV) mit Benno Fürmann sowie der Weimarer "Tatort"-Folge "Die Fette Hoppe" (TV). Ihre erste Kinohauptrolle spielte Palina Rojinski in der Komödie "Traumfrauen" (2015) von Anika Decker: Darin verkörperte sie eine leichtlebige WG-Bewohnerin, die ihrer liebeskranken Mitbewohnerin Tipps in Sachen Männer und Sex gibt.

In Simon Verhoevens Erfolgskomödie "Willkommen bei den Hartmanns" (2016) spielte sie die ziellose Tochter der titelgebenden Familie; für diesen Part wurde sie mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet.

Im Sommer 2017 war Rojinski im Rahmen des FIFA-Konföderationen-Pokals für die ARD als Reporterin in Russland unterwegs. Auch bei der Fußball-WM 2018 war sie wieder für die ARD in Russland im Einsatz. Seit März 2019 hat sie einen eigenen Podcast mit dem Titel "Podkinski" auf Spotify. In 14-tägigem Rhythmus empfängt sie dafür prominente Gäste, mit denen sie über deren Leben und Karriere spricht.

Im Herbst 2019 sah man sie in einer Nebenrolle der Kinokomödie "Get Lucky - Sex verändert alles". Erneut mit Regisseur Simon Verhoeven drehte sie ebenfalls 2019 die Komödie "Nightlife" (Start: Februar 2020), über ein romantisches Date, dass eine ungeahnt abenteuerliche Wendung nimmt.

 

FILMOGRAFIE

2019/2020
  • Darsteller
2019/2020
  • Darsteller
2014/2015
  • Darsteller
2012/2013
  • Darsteller
2011/2012
  • Darsteller
2011
  • Darsteller
2011
  • Darsteller
2008/2009
  • Darsteller