Darsteller, Drehbuch, Produzent
Hannover

Biografie

Oliver Kalkofe, geboren am 12. September 1965 in Hannover, absolviert zunächst eine Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten und Wirtschaftsdolmetscher. Im Anschluss beginnt er in Münster ein Studium der Publizistik, Germanistik und Anglistik. Noch während des Studiums übernimmt er erste, kleinere Radio-Jobs, unter anderem beim WDR und dem Deutschlandfunk. Nach einem Praktikum 1990 bei dem Privatsender radio ffn bekommt Kalkofe eine Stelle als Autor, Produzent und Sprecher bei der satirischen Sendung "Frühstyxradio", für die er diverse Charaktere und die überaus erfolgreiche, preisgekrönte Serie "Kalkofes Mattscheibe" entwickelt. In den kommenden Jahren avanciert das Frühstyxradio zum erfolgreichsten Rundfunk-Comedy-Format Deutschlands. Nicht minder erfolgreich sind die Live-Tourneen und CD-Veröffentlichungen zur Sendung.

1994 geht die TV-Version von "Kalkofes Mattscheibe" bei dem Pay-TV-Sender "Premiere" an den Start. Zwei Jähre später wird die medienkritische Satireshow mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Nach der Einstellung des TV-Formats im Jahr 1999 läuft "Kalkofes Mattscheibe" seit 2003 bei dem Sender Pro Sieben.

Sein Debüt als Kinoschauspieler gibt der Satiriker 1998 mit einem Kurzauftritt in der Komödie "Kai Rabe gegen die Vatikankiller". 2004 verfasst er das Drehbuch zu der erfolgreichen Edgar-Wallace-Parodie "Der Wixxer", in der er auch eine der Hauptrollen übernimmt. Daneben ist Kalkofe als Synchronsprecher in Animationsfilmen wie "Robots" und "Cars" zu hören. "Neues vom Wixxer", die Fortsetzung von "Der Wixxer" kommt im März 2007 in die deutschen Kinos, abermals mit Kalkofe in der Rolle des Kommissars Even Longer.

Auch in den folgenden Jahren tritt Kalkofe gelegentlich als Filmschauspieler auf. So gehört er zum Ensemble der Trash-Komödie "Der goldene Nazivampir von Absam 2 - Das Geheimnis von Schloß Kottlitz" (2007) und der Krimikomödie "Jerry Cotton" (2010). Für seine Sprechrolle als Einzeller "B.O.B." in dem Animationsfilm "Monsters vs. Aliens" (US 2009) erhält er den Sprecherpreis beim Trickfilmfestival Stuttgart; als Synchronsprecher ist er unter anderem auch in "Urmel voll in Fahrt" (2008), der Agentenkomödie " OSS 117: Rio ne répond plus" ("OSS 117 – Er selbst ist sich genug ", FR 2010) und "Lauras Stern und die Traummonster" (2011) zu hören.

Nicht zuletzt aber bleibt Kalkofe weiterhin als medienkritischer Kabarettist sowie als Kolumnist und Autor für die Zeitschriften "TV Spielfilm" und "Cinema" aktiv. Im Jahr 2012 wird bei dem Sender Tele 5 seine Kultsendung "Kalkofes Mattscheibe" unter dem Namen "Kalkofes Mattscheibe Rekalked" neu aufgelegt (bis 2013). Ebenfalls auf Tele 5 läuft die Reihe "Nichtgedanken" (2013), in der Kalkofe aus den Autobiografien von umstrittenen Persönlichkeiten wie Bushido, Michaela Schaffrath, Carsten Maschmeyer oder Bettina Wulff vorliest. Gemeinsam mit Peter Rütten moderiert Kalkofe seit 2013 die Sendereihe "Die schlechtesten Filme aller Zeiten" (SchleFaZ) auf Tele 5, in der besonders dilettantisch gemachte oder unfreiwillig komische Filme laufen.

Von 2012 bis 2014 leiht Kalkofe in der Kindersendung "Löwenzähnchen - Eine Schnüffelnase auf Entdeckungstour" dem Hund namens "Keks" seine Stimme. Bei dem amerikanischen Animationsfilm "Planes" (2013) spricht er sowohl im Original, als auch in der deutschen Fassung die Rolle eines "fliegenden Autos" aus Deutschland. Als Kinoschauspieler sieht man ihn in der Komödie "Gut zu Vögeln" (2015) in einer Nebenrolle als Mediziner. Passend zu seiner erfolgreichen "SchleFaz"-Moderation ergattert er Gastauftritte in den Trashfilmen "Sharknado 3: Oh Hell No!" (US 2015, TV) und "Sky Sharks" (US 2017).

 

FILMOGRAFIE

2016/2017
  • Sprecher
2015-2018
  • Sprecher
2014/2015
  • Darsteller
2013/2014
  • Synchronsprecher
2011/2012
  • Darsteller
2009/2010
  • Darsteller
2008-2010
  • Sprecher
2007/2008
  • Sprecher
2006/2007
  • Darsteller
  • Drehbuch
  • Co-Produzent
2003/2004
  • Darsteller
  • Drehbuch
  • Executive Producer