...und abends in die Scala

BR Deutschland 1957/1958 Spielfilm

Inhalt

Gloria del Castro ist ein erfolgreicher Schallplattenstar, deren Stimme die Welt verzaubert. Doch niemand hat je ihr Gesicht gesehen. Selbst den Skandalreportern ist es nicht gelungen ein Bild der Sängerin zu machen. Allein ihr Manager Spadolini kennt das Geheimnis seines Stars: Gloria heißt eigentlich Yvette und ist die Frau des französischen Familienministers, der selbst nichts vom Doppelleben seiner Frau ahnt. Eine Karriere seiner Frau als Sängerin würde er als Minister nie gutheißen können. Als sich eine Ehekrise zwischen den beiden anbahnt, hofft der Manager auf die Scheidung, damit Gloria endlich öffentlich auftreten kann. Voreilig schließt er einen Vertrag für sie an der neuen Berliner "Scala" ab, doch das Paar söhnt sich aus und Gloria denkt nicht an einen öffentlichen Auftritt. Nun ist guter Rat teuer und der Manager lässt sich in seiner Not auf einen gewagten Deal ein: Statt der berühmten Gloria del Castro soll eine kaum bekannte Parodistin deren Auftritt unter dem Namen des Stars übernehmen. Wie es kommen muss, führt dies zu einigen Verwicklungen...

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Schnitt

Musik

Darsteller

Produktionsfirma

Produzent

Alle Credits

Dreharbeiten

    • Dezember 1957: CCC-Studios Berlin-Spandau
Länge:
2691 m, 98 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor, Mono
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 19.02.1958, 16453, ab 12 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 22.02.1958, Stuttgart, Universum

Titel

  • Originaltitel (DE) ...und abends in die Scala

Fassungen

Original

Länge:
2691 m, 98 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor, Mono
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 19.02.1958, 16453, ab 12 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 22.02.1958, Stuttgart, Universum