• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Soul Kitchen

Deutschland Frankreich 2008/2009 Spielfilm

Inhalt

Nachdem seine Freundin Nadine aus beruflichen Gründen nach Shanghai gezogen ist, leidet Zinos an Liebeskummer. Um seinem Leben eine neue Perspektive zu geben, beschließt er, sein heruntergekommenes Restaurant neu zu beleben. Mit Lucia, Lutz und dem Topkoch Shayn heuert er drei Mitarbeiter an, die mit einem neuen Konzept zwar zunächst die wenigen verbliebenen Stammgäste vergraulen, dann aber schnell ein neugieriges Szenepublikum anlocken. Trotz des sich einstellenden beruflichen Erfolges, beschließt Zinos, seiner Freundin nach China nachzureisen und die Hamburger Heimat zu verlassen. Er verpachtet seinen Laden an seinen Bruder Illias, einen Kleinkriminellen, der gerade Freigang von seiner Haftstrafe hat. Während Illias seinen neuen Job zur Rehabilitierung nutzen will, hat der skrupellose Immobilienmakler Neumann seine eigenen Pläne mit Illias und dem Restaurant. Zinos unterdessen stellt fest, dass es für ihn nur einen Ort geben kann, der seine Heimat ist und für den er kämpfen muss.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Kamera-Assistenz

Material-Assistenz

Steadicam

Außenrequisite

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Ton

Ton-Assistenz

Mischung

Casting

Darsteller

in Zusammenarbeit mit

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • 09.10.2008 - 08.12.2008: Hamburg, Bremen
Länge:
2747 m, 100 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Fujicolor, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 10.08.2009, 118994, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (IT): 10.09.2009, Venedig, IFF;
Erstaufführung (DE): 24.09.2009, Hamburg, Filmfest;
Kinostart (DE): 25.12.2009

Titel

  • Originaltitel (DE) Soul Kitchen

Fassungen

Original

Länge:
2747 m, 100 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Fujicolor, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 10.08.2009, 118994, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (IT): 10.09.2009, Venedig, IFF;
Erstaufführung (DE): 24.09.2009, Hamburg, Filmfest;
Kinostart (DE): 25.12.2009

Auszeichnungen

Nordische Filmtage Lübeck 2010
  • Norddeutscher Filmpreis, Bester Kinofilm
FilmFest Hamburg 2009
  • Art Cinema Award
IFF, Venedig 2009
  • Spezialpreis der Jury