Rosa Luxemburg

BR Deutschland 1985/1986 Spielfilm

Inhalt

In opulenten Bildern erzählt die Filmemacherin Margarethe von Trotta die bewegte Lebensgeschichte der kämpferischen Sozialistin Rosa Luxemburg, die 1870 geboren und 1919 von rechten Freicorps-Offizieren ermordet wurde. In einer Mischung aus Spiel- und Dokumentarszenen versucht der Film, sowohl die politische, als auch die private Seite der legendären Streiterin der Arbeiterbewegung und Kriegsgegnerin Luxemburg anschaulich zu machen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Kamera

Bau-Ausführung

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Ton-Assistenz

Darsteller

Redaktion

Produktionsleitung

Dreharbeiten

    • 19.03.1985 - 26.06.1985: Filmstudio Havelchaussee, Berlin/West
Länge:
3378 m, 123 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 24.02.1986, 56346, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 08.04.1986, Saarbrücken;
Kinostart (DE): 10.04.1986

Titel

  • Originaltitel (DE) Rosa Luxemburg
  • Arbeitstitel Die Geduld der Rosa L.

Fassungen

Original

Länge:
3378 m, 123 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 24.02.1986, 56346, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 08.04.1986, Saarbrücken;
Kinostart (DE): 10.04.1986

Auszeichnungen

1987
  • DDR-Kritikerpreis
Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater 1987
  • Gildepreis in Silber
FBW 1986
  • Prädikat: Besonders wertvoll
Deutscher Filmpreis 1986
  • Filmband in Gold, Darstellerische Leistung
  • Filmband in Gold, Bester programmfüllender Film
IFF Cannes 1986
  • Beste Darstellerin