Kitty und die große Welt

BR Deutschland 1956 Spielfilm

Inhalt

Per Zufall lernt die hübsche Maniküre Kitty den englischen Außenminister Sir William kennen, der zu einer hochwichtigen Konferenz in Genf weilt. Von einem eifrigen Reporter geknipst, erscheint das Foto des jungen Mädchens und des Staatsmannes am nächsten Morgen in allen Tageszeitungen. Ein Skandal droht. Sir Williams Neffe, der schmucke Diplomat Robert, übernimmt den Auftrag, die Angelegenheit zu bereinigen. Er hält Kitty von der Presse fern und kommt ihr dadurch selbst ganz nah. Als sein Onkel im Laufe der Ereignisse einen wichtigen Konferenztermin verpasst, wird die Konferenz ausgerechnet dadurch zum diplomatischen Erfolg. – Das Bühnenstück von Stefan Donat wurde 1939 schon einmal von Helmut Käutner als "Kitty und die Weltkonferenz" verfilmt.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Darsteller

Produktionsfirma

Alle Credits

Länge:
2582 m, 94 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 06.09.1956, 13000, ab 6 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 13.09.1956, Frankfurt am Main, Turm-Palast

Titel

  • Originaltitel (DE) Kitty und die große Welt

Fassungen

Original

Länge:
2582 m, 94 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 06.09.1956, 13000, ab 6 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 13.09.1956, Frankfurt am Main, Turm-Palast