• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Die Nacht der Entscheidung

Deutschland 1938 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Konsul Brückmann ist nach dem Tod seiner Frau und Mutter seiner 17-jährigen Tochter Gisela in zweiter Ehe mit der schönen Peruanerin Tessa verheiratet. Sie ist nur zehn Jahre älter als Gisela, und beide haben ein sehr freundschaftliches Verhältnis.
Auf einem Ball tanzt Gisela mit dem charmanten Fernando Alvarez, doch für seine Annäherungsversuche zeigt sie kein Interesse. Tessa aber erkennt in ihm ihre Jugendliebe. Der Konsul bittet Fernando an seinen Tisch, jedoch lassen sich beide nichts anmerken. Als Alvarez später aus geschäftlichen Gründen in ihr Haus kommt, ist Brückmann abwesend, und Tessa gibt seinem Werben nach. Gemeinsam wollen sie in ihre Heimat zurückkehren.
Da erfährt Tessa, dass der Zug, in dem sie ihren Mann glaubt, entgleist ist. Nun weiß sie, dass sie ihn noch immer liebt. Als er vor ihr steht, erzählt sie ihm alles. Tief verletzt will er sie gehen lassen. Nur Gisela gelingt es, die beiden wieder zusammenzuführen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Kamera

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Dialog-Regie

Kamera

Kamera-Assistenz

Standfotos

Darsteller

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • August 1938 - September 1938
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:

Berliner Erstaufführung (DE): 13.02.1939, Berlin, Tauentzien-Palast

Titel

  • Originaltitel (DE) Die Nacht der Entscheidung
  • Arbeitstitel Jugendtraum
  • sonstiger Titel Die Brücke ins Leben
  • sonstiger Titel Die glückliche Insel

Fassungen

Original

Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:

Berliner Erstaufführung (DE): 13.02.1939, Berlin, Tauentzien-Palast

Prüffassung

Länge:
9 Akte, 2469 m, 90 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 07.12.1938, B.49994, Jugendverbot